"Wir machen gut Strecke!"

09.) Dänemark

Stadion:

Aulum – REMA 1000 Park / Aulum Stadion

Spiel:

10.06.2019 – Aulum IF vs Hurup IF
Dänemark, Herrer Serie 2 – Forår 2019, Pulje 14 – 1:1 – Z: 120

Report:

Das dritte und letzte Spiel des Tages gab es bei Aulum IF. Das Aulum Stadion bzw. der REMA 1000 Park ist neueren Datums und hat eine moderne Tribüne. Für die Spielklasse ausreichend und angemessen. In der Tribüne sind Sanitäre Anlagen für die Zuschauer und auf einer Seite wurde ein Verkaufsstand angebaut.

Eintritt für das Spiel gab es für 25 Kronen genauso teuer wie die erste richtige Mahlzeit des Tages nämlich eine leckere dänische Pølser.

Nach dem last minute Ausgleich von Hurup war auch das dritte Spiel vorrüber und alle Grounds eingetütet. Also ging es wieder zurück nach Hamburg, das ich bereits kurz nach 21:00 Uhr wieder erreichte. Dank generalstabsmäßiger Planung ein erfolgreicher Tag im schönen Dänemark!

Stadion:

Spjald – Spjald Stadion

Spiel:

10.06.2019 – Spjald IF vs Give Fremad
Dänemark, Herrer Serie 1 – Forår 2019, Pulje 9 – 2:1 – Z: 80

Report:

Überpünktlich in Spjald angekommen ging es direkt auf eine kleine Fotorunde. Das Stadion von Spjald IF ist Teil eines größeren Sportkomplex mit weiteren Plätzen und einer großen Turnhalle mit Schwimmbad und punktet mit seiner großen Holztribüne auf der kurioserweise nur drei Sitzreihen untergebracht sind.

Hier durfte ich dann 25 Kronen Eintritt bezahlen und dazu gab es sogar ein kleines Programmheft. Mit ca. 80 Zuschauern kamen mindestens doppelt so viele Zuschauer als beim Spiel davor.

Auf dem Platz ging es dann etwas professioneller zur Sache. Hier wurde ein deutlich schnellerer Ball gespielt mit recht harter Gangart, auf jeden Fall wurde attraktiver Fußball gezeigt bei dem Spjald IF am Ende als Sieger hervorgeht.

Während des Spiels plauderte ich noch mit einem dänischen Fotografen der ziemlich gut deutsch konnte und eine Zeit lang bei Hamburg lebte und arbeitete. Quasi ein Austausch zwischen internationalen Topjournalisten.

Nach dem Spiel waren es dann noch schlappe 30 km zum dritten Spiel wofür ich über eine Stunde Zeit hatte.

Stadion:

Skovlund – Skovlund Stadion

Spiel:

10.06.2019 – Skovlund IF vs BK Klitten
Dänemark, Herrer Serie 3 – Forår 2019, Pulje 33 – 0:1 – Z: 40

Report:

Ein Feiertagsdreier in Dänemark trieb mich schon 5:30 aus dem Bett. Pulje Fussball mit attraktiven Anstoßzeiten 10:00, 13:00 und 16:00 sowie drei kleinen Ground Perlen lockten mich mal wieder ins beste Hoppingland der Welt.

Auf freien Autobahnen ging es ereignislos nach Skovlund. Erneut fand man Pulje typische Verhältnisse vor und der aufmerksame Leser kennt die Merkmale bereits: Eintritt frei, Auswechselbänke nicht auf der selben Seite und eine ziemlich kurze Halbzeitpause die nicht die vollen 15 Minuten beansprucht.

Bei einem pünktlichen Beginn um 10 Uhr und ungefähr einer Minute Nachspielzeit in der ersten Halbzeit, rollte der Ball in zweiten Hälfte bereits um 10:52 wieder.

Das Skovlund Stadion hat eine hübsche kleine Holztribüne mit integriertem Stadion Imbiss, eine Anzeigetafel und ist umgeben von Bäumen. Der Hopping Tag startet somit ziemlich gut. Mit weit über einer Stunde Zeitpuffer ging die Fahrt weiter ins ungefähr 50 km entfernte Spjald.

Stadion:

Århus – Ceres Park (NRGi Park, Århus Idrætspark)

Spiel:

12.05.2019 – Aarhus GF vs Aalborg BK
Dänemark, Superliga, Europa League Play-offs
Quarter-finals, Rückspiel – 2:0 – Z: 10.118

Report:

Weiter geht der Jütland Doppler in Århus. Hier war ich zuletzt 2011 zur U21 EM bei Weißrussland vs Island.

Die Hardliner unter den Hoppern zählen sowas ja nicht. Mittlerweile bin ich da auch kein Freund mehr von und versuche nur noch erste Herren Spiele zu besuchen. Was nicht heißt, dass ich nie wieder andere Spiele besuche und die vorangegangen nicht mehr zähle. Manche Grounds sind regulär gar nicht mit der ersten Herren zu besuchen, da spielt eben nur die Zweit-, Dritt-, Jugend- oder sonstwas Vertretung.

Heute dann der zweite Besuch mit dem “Battle of Jutland” (laut Wikipedia) oder das 4x A-Derby: Aarhus GF vs Aalborg BK. Rückspiel um die Europa League Plätze. Es sollte also spannend werden.

Beim ersten Blick in den Gästeblock hatte ich doch etwas mehr Gäste erwartet. Die Aalborg Fans zündeten zum Einlaufen der Mannschaften ein bisschen Pyro und schwenkten ein paar Fahnen.

Auf der anderen Seite hatten die Aarhus Fans Stoffbahnen gespannt und reichlich blaue und weiße Fahnen in Block im Oberrang verteilt welche sie zu Beginn schwenkten zusammen mit einer großen Aarhus Fahne vor dem Block. Das ganze Material kam während des Spiels noch mehrfach zum Einsatz. Insgesamt zwei gute Auftritte, verständlicherweise flachte die Motivation der Gäste zum Ende hin etwas ab.

Aarhus macht mit dem 1:0 Auswärtssieg im Hinspiel und dem heutigen 2:0 Heimsieg alles klar. Verdient würde ich sagen, denn so richtige Torchancen hatte Aalborg nicht. Für AGF gehts in der nächsten Runde dann gegen Randers. Im Prinzip auch ein Jütland Derby. Wer da noch nicht war, dem würde ich die Spiele empfehlen. Da gibt es sicher auch was zu sehen.

Nach dem Spiel lief ich zurück zu meinem Auto das ich in einem Wohngebiet abgestellt hatte wo ich den zweiten negativ Knaller des Tages erleben durfte.

Von weitem flatterte mir schon so ein länglicher gelber Kassenrollenbeleg von der Windschutzscheibe entgegegen. Da hatte mir die Stadt Aarhus doch glatt nen Strafzettel verpasst. Laut diesem ist muss man in Dänemark immer mindestens 10 Meter von der nächsten Straßeneinmündung wegparken. War mir so auch nicht bewusst.

Der Strafzettel attestierte mir einen Abstand von 5,5 Meter. In Deutschland hätte ich den Bester-Parker-2019-Award gewonnen inklusive Medaillenverleihung im Rathaus und Eintrag ins Buch der Stadt. Bei uns hätte sich sogar noch n Auto davor geknallt. In Dänemark kostet der Spaß dann lockere 510 Dänische Kronen also ca. 68 Euro. Herzlichen Glückwunsch!

Fakt ist, der Fehler lag ganz klar bei mir. Wieder was dazu gelernt. “The hard way” wie wir Bravo Leser sagen. So hatte der gute Fußballausflug doch einen bitteren Beigeschmack. So ist das manchmal.

Stadion:

Hobro – DS Arena

Spiel:

12.05.2019 – Hobro IK vs Vejle BK
Dänemark, Superliga, Abstiegsrunde Play-offs 1/2 Hinspiel – 0:1 – Z: 3.326

Report:

Mindestens einmal im Jahr muss man ins beste Hopping Land der Welt. Heute war es mit einem Doppler in Jütland mal wieder so weit.

Erster Stopp war Hobro mit ihrem Hinrundenheimspiel in der Abstiegsrunde gegen Vejle BK.

Mit bla bla car Mitfahrern ging es über Flensburg nach Hobro. Nach vielen Jahren musste ich meinen Dänische-Kronen-Bestand mal wieder auffüllen also fuhr ich in Hobro bei einer Bank ran und wollte am Terminal Geld ziehen.

Karte rein und der Automat rödelte los, laberte irgendwas auf dänisch, dass meine deutsche EC Karte die Ausgeburt der Hölle ist und behielt ohne Geldausgabe meine Karte. Ich konnte nur völlig perplex dastehen und an einem Sonntag auch nicht viel machen. Jo! geht ja super los. Leider nicht der einzige negativ Knaller des Tages. Nummer Zwei folgt beim zweiten Spiel ;)

Ich hatte noch ein paar Kronen dabei, die könnten aber knapp werden. Also volles Risiko und eine Kreditkarte probiert. Als frequent traveler hat man sogar zwei im Geldbeutel. Zum Glück funktionierte das und ich bekam Kronen und auch die Karte wieder. Traumhaft, Zeit für Sport!

Trotz des ganzen Bank-Geraffel war ich noch über eine Stunde vorher am Stadion. Reingeschmiert und erst mal so ne riesen dänische Pølser und Hancock Cola zur Beruhigung.

Das Hobro Stadion ist mit der Zeit gewachsen, vom Sportplatz mit Laufbahn zum richtigen Fußballstadion. Beginnend mit der neuen Haupttribüne inklusive Umkleiden und VIP Bereich. Dann die Gegengerade und der Tribüne für die Gäste. Nur hinter dem anderen Tor wo sich die aktiveren Heimfans sammeln sind nur ein paar kümmerliche Stufen. Für die eigenen Leute n bisschen dürftig.

Hier gab es zum Einlaufen eine kleine Choreo mit Spruchband, Fähnchen und einem kampfbereiten Wikinger zu sehen. Für Hobro Verhältnisse wahrscheinlich ein überdurchschnittlicher Auftritt.

Die Gäste lieferten auch eine kleines “Gebt alles”-Intro und waren zahlenmäßig ziemlich gut vertreten und füllten fast die gesamte Gästetribüne.

Vejle gewinnt das Spiel und sichert sich mit dem Auswärtstor die besten Chancen für das Rückspiel.

Im flinken Schritt ging ich zum Auto und ballerte weiter zum nächsten Spiel …

Stadion:

Silkeborg – JYSK park

Spiel:

18.03.2018 – Silkeborg IF vs FC København
Superligaen – 1:3 – Z: 4.271

Bilder vom Himmelbjerget (Himmelberg) gibt es hier: www.sportandtravel.de/20180318-himmelbjerget-himmelberg/

Report:

Es war mal wieder Zeit für das beste Hopping Land der Welt, besonders nachdem ich am Tag zuvor durch Zarrentin und seine Pulje Tribüen angefixt wurde ;)

Silkeborg hat sich ein neues Stadion gebaut und hatte heute den FC København zu Gast also eine gute Gelegenheit mal vorbei zu schauen.

Sektion Indonesien war auch hoch motiviert für eine kleine Lernpause und somit auch dabei. Besonders da wir vorher noch dem Himmelbjerget (Himmelberg) einen kleinen Besuch abstatten wollten. Die Bilder dazu findet ihr oben im Link.

Hier sammelten sich dann schon die ersten FCK Lads für ein Mobfoto. Außerdem lernten wir noch Etienne einen Franzosen aus Kopenhagen kennen der zwei Stunden den Berg rauf gewandert ist. Tagesziel war irgendwie abends wieder in Kopenhagen zurück zu sein. Ich bot ihm an ihn nach Silkeborg zu Bahnhof zu bringen, da wir eh dort lang mussten und es für ihn der günstigste Ort wäre um die Rückreise anzutreten.

Etienne nahm das Angebot gern an und so sparte er sich ewiges Laufen und Tingel-Tangel-Bus fahren. Nachdem wir ihn am Bahnhof abgesetzt hatten, ging es zum Stadion.

Kaum abgeparkt liefen wir direkt der Hamburger Autobesatzung Butcha, Pollex, BR und dem Iren in die Arme (Dröhnbütel Leser wissen Bescheid). Bekanntermaßen pflegen die Hamburger freundschaftliche Kontakte nach Kopenhagen. Dann mal rein ins Vergnügen.

Der Jysk Park gefällt mir für einen Neubau ziemlich gut, auch wenn hier die Meinungen auseinander gehen. Allein die Flutlichmasten sind schon sehr geil. Dazu kein einheitlicher Kasten sondern mit einer Haupttribüne die sich nochmal vom Rest des Stadions abhebt. Außerdem ein einmaliges Stadion wie so nirgends steht und mit einer Kapazität von 10.000 Zuschauern völlig ausreichend für Silkeborg IF. Nur diese bunten Sitze finde ich überhaupt nicht schön. Warum macht man die nicht in Vereinsfarben und einem Silkeborg IF Schriftzug? Ich mich hört ja keiner!

Heute wird das Stadion nur halb voll, immerhin mit einem gut besetzten Gästeblock. Dieser ist gut aufgelegt, besonders in der zweiten Hälfte. Nur das große Pyroinferno auf das der geneigte Hopper wartete, blieb aus. Auf Silkeborg Seite blieb es meistens ruhig. Ist halt nicht so der Stimmungsgigant.

Silkeborg geht nach nur 11 Minuten in Führung und dabei kam dann sowas wie Stimmung bei den Heimfans auf. Doch der FC København drehte das Spiel. Teilweise ging es nur auf das Silkeborg Tor. Die konnten froh sein, dass ihr bester (Abwehr-)Mann und Silkeborg Urgestein Simon Jakobsen noch Schlimmeres verhinderte. Am Ende kommt SIF mit der 1:3 Heimniederlage noch gut davon.

Genauso wie wir, die in der Stadt noch eine Mitgefahrgelegenheit aufsammelten und uns dann auf den Rückweg machten.

Stadion:

Kopenhagen – Parken

Spiel:

24.05.2017 – FC København vs Brøndby IF

DBU Pokalen Finale – 3:1 – Z: 32.140

special thanks to Mark Pagaard! Mange tak!

*********************************************************************************

Pictures from Copenhagen here: www.sportandtravel.de/20170525-kopenhagen/

Report:

Derbytime in Kopenhagen! Der Bier Baron und ich hatten diese Ansetzung 2012 auf dem Weg nach Island mal mitgenommen, weil wir eh in Kopenhagen waren, hatten aber fantechnisch mal so richtig Pech. Also heute nochmal hin und diesmal war es eine richtig fette Veranstaltung! Die Bilder hier und das Video auf der sportandtravel.de Facebook Seite sagen alles!

Report from sportandtravel.de Sektion Indonesia – Berita Pertandingan Bola dalam bahasa indonesia:

Hari ini saya dan teman saya dari Hamburg pergi ke ibu kota denmark, Kopenhagen. Perjalanan kami di mulai dengan bangun pagi jam 5.30 pagi dari Lübeck, Germany menuju Fehmarn kota kecil di Schleswig Holstein dan mengambil kapal menuju Kopenhagen. Di pusat ibu kota kami pergi jalan-jalan melihat bagaimana penampilan ibu kota denmark yang terkenal dengan kota putri duyung dan di lanjutkan dengan menonton final Denmark Cup di ibukota. Dalam petualangan menelusuri ibu kota, kami sudah bertemu dengan para suporter yang antusias dengan pertandingan Final sebentar. Mereka melakukan pawai dengan petasan beserta mereka dan sangat ribut. Saya pun ikut bersemangat akan pertandingan final sebentar karena ini juga merupakan pertandingan bola yang pertama kali buat saya. Biasanya saya cuma bisa melihat lewat televisi atau cuma menonton pertandingan liga kecil kota di Germany. Saya pun sebenarnya takut menonton langsung karena takut nonton sendiri sementara teman saya harus berada di bagian Presse buat mendokumentasikan pertandingan buat Website ini.

Oke, mari mulai dengan bagaimana keadaan dan suasana menonton bola di Kopenhagen. Saat masuk para penonton akan di kontrol satu per satu (kayak di pesawat aja di periksa dari atas ke bawah dan barang apa yang di bawa :D). Kemudian saat masuk para penonton dapat membeli makanan atau langsung ke tempat duduk yang sesuai dengan tiket. Di sini mereka senang banget minum Bir atau makan pop corn (Kayak di Bioskop aja). Dan saat para pemain memasuki arena pertandingan mereka akan menyanyikan lagu National mereka dan kemudian di lanjutkan dengan perkenalan nama-nama Players mereka. Para suporter itu sudah hafal dengan Marga para pemain dan saat MC memperkenalkan nama players mereka akan menyaut dengan marga mereka (aku ikut teriak juga meskipun tidak bisa baca huruf mereka). Dan saat pertandingan di mulai dan mulailah mereka menyanyikan yel yel beserta Bengalo juga mereka melebarkan Spanduk yang di lebarkan dari reihe paling atas sampai reihe paling bawah. Suasananya sangat lah hangat dan sangat bagus di dukung dengan cuaca yang panas di mulai lah pertandingan. Pertandingan Kopenhagen FC melawan Kopenhagen Brondby. Menurut saya Kopenhagen Brondby adalah yang terbaik dari segi suporternya dan cara mainnya tapi sayangnya Kopenhagen FC yang memenangkan pertandingan dengan 3:1 dengan 2 gol di saat yang terakhir. Saat saya menonton pertandingan ini sekilas saya mengingat pertandingan DBL Manado, Indonesia, saat saya masih di SMA dulu.

Pertandingan yang sangat menegangkan, saat pertandingan sudah mau selesai beberapa supporter dari Brondby yang kecewa ingin melewati batas ke tempat supporter dari kopenhagen FC. Saya kagum akan security karena dari awal pertandingan sampai akhir mereka tetap stay di tempat mereka untuk menjaga keamanan di daerah supporter. Sempat mereka mendapat tenaga bantuan tapi mereka dapat menghandel supporter yang kecewa akan pertandingan.

Dari awal pertandingan sampai akhir pertandingan saya selalu terhibur dengan pertandingan serta antusias dari supporter dari masing-masing team. Terima kasih Kopenhagen untuk hari yang menyenangkan serta pengalaman yang indah untuk di kenang. Sampai bertemu lagi di lain waktu!

Stadion:

Grindsted – Grindsted Stadion

Spiel:

09.10.2016 – Grindsted GIF vs Videbæk IF
Herrer Serie 2, Pulje 16 – 3:3 – Z: 70

Report:

Ein halbe Stunde vor Anpfiff erreichten wir Grindsted. Die Stadiontore waren bereits geöffnet und auf dem Platz sah man schon etwas Bewegung. Es war also angerichtet.

Für Pulje Verhältnisse findet man in Grindsted ein recht weites Rund vor. Ein große Hauptribüne mit Schriftzug sowie Wälle und einige Stufen ringsrum. Es scheint als hätte das Stadion mal eine höhere Kapazität gehabt, sind doch die Wälle zur Zeit mit schwarzen Beerensträuchern bewachsen. Auf jeden Fall ein würdiger Austragungsort für den 100 DK Ground und für jeden Pulje Fetischisten!

Der Spielverlauf trug ebenfalls zur Erheiterung bei. Grindsted führte souverän nach der ersten Halbzeit mit 3:0. Das Spiel war eigentlich durch, aber dann legte Videbæk IF nach.

Sie kamen auf 3:2 ran und dann verabschiedete sich auch noch der Torwart von Grindsted durch ein dummes Foul. Zusätzlich gab es einen Elfmeter für Videbæk. Jetzt stand bei Grindsted ein bereits vorher ausgewechselter Feldspieler im Tor (wie das Regeltechnisch geht weiß ich auch nicht). Jedenfalls war der Mensch ziemlich groß gewachsen und auch ganz flink und hielt tatsächlich den Elfmeter. Die Tribüne tobte!

Grindsted wollte das Spiel über die Zeit retten doch kurz vor Schluss gab es erneut einen Elfmeter für Videbæk. Diesmal verwandelten sie und kurz darauf war Schluss. Verdiente Punkteteilung und ein spannendes Spiel für die Zuschauer.

Damit war der 100te Dänemark Ground eingefahren und mir der Titel des “Master of senseless Timewasting” sicher!

14567509_1672282486433882_7196450450787416078_o

14612550_1672282483100549_2083868237846039681_o

14682178_1672282463100551_2835871631496332671_o

14633202_1672282466433884_8134623243627721852_o

14570520_1672282619767202_1559357993744229281_o

14681018_1672282603100537_3292752033103708936_o

14543800_1672282609767203_869063052810738462_o

14556707_1672282623100535_7926165668898290989_o

14589624_1672282679767196_541850088858764465_o

14589598_1672282699767194_2366932358255829233_o

14680930_1672282726433858_5350918336919824710_o

14567340_1672291016433029_2042751428517299648_o

14542574_1672282749767189_2702618674167284853_o

14570788_1672282799767184_7527083644306532645_o

14543738_1672282803100517_221348693058095516_o

14567552_1672282843100513_6580675409098520644_o

14633578_1672282859767178_2304098487330923307_o

14560135_1672282916433839_7442245473121640118_o

14590007_1672282923100505_4163139108193821372_o

14612428_1672282946433836_7947718238613695648_o

14567347_1672283003100497_7807373932633941490_o

14556600_1672283013100496_8570270433531955484_o

14570751_1672283039767160_436793884776576879_o

14682134_1672283069767157_574456553602403432_o

14612489_1672283126433818_4087037444652074979_o

14589598_1672283146433816_7629086152656000195_o

14590166_1672283159767148_158334416069871072_o

14566368_1672283143100483_1581189681590848053_o

Stadion:

Hornsyld – Hornsyld Stadion

Spiel:

09.10.2016 – Hornsyld IF vs Hedensted IF
Herrer Serie 3, Pulje 41 – 4:0 – Z: 35

Report:

Auf zum 99ten und 100ten Dänemark Ground bzw. einem sogenannten Dänemark-Doppler! Erster Halt war bei Hornsyld IF mit ihrem kleinen Stadion mit Holztribüne das ich schon 2014 für europlan-online abgelichtet hatte, damals ohne Spiel, heute sollte es endlich mit einem Spielbesuch gemacht werden.

Das Wetter war etwas wechselhaft aber für beide geplanten Spiele gab es über Facebook grünes Licht von den Heimvereinen und so machten sich am frühen Sonntagmorgen Florian und ich auf den Weg ins beste Hopping-Land der Welt.

35 Zuschauer quälten sich bei Schmuddelwetter vor die Tür und bekamen einen sicheren 4:0 Heimsieg präsentiert. Für die paar Besucher wurde sogar der kleine Kiosk direkt neben der Tribüne aufgemacht. Der Grill wurde leider nicht angeschmissen.

Kein Eintritt und nur 6 Minuten Halbzeitpause direkt auf dem Platz waren mal wieder Pulje-typisch, nur dass die Auswechselbänke auf der selben Seite sind, erfüllt nicht die Pulje-Norm.

DK Ground Nr. 99 eingetütet und mit über eine Stunde Zeitpuffer ging es einmal 70 km quer durch Jütland nach Grindsted zum Jubiläumsspiel.

Dänemark bis einer kotzt!

14556565_1672281373100660_9043864410161251403_o

14682172_1672281363100661_8676245100248232034_o

14589601_1672281406433990_7738445524327846587_o

14682095_1672281389767325_1020438800722405421_o

14681925_1672281449767319_6814662340467125166_o

14589871_1672281473100650_19820671830247410_o

14612630_1672281496433981_4258664342184886192_o

14615864_1672281489767315_2419489136713214461_o

14542555_1672281569767307_3490821821985854864_o

14559961_1672281586433972_1782468724982156813_o

14590062_1672281609767303_6888546575167490213_o

14633127_1672281613100636_4794351920948567801_o

14682127_1672281689767295_833204522712989990_o

14682016_1672281733100624_6837585696082417380_o

14589938_1672281753100622_3873258399040375579_o

14543720_1672281773100620_8116150678216521358_o

14567489_1672281789767285_3967022083202887673_o

14680962_1672281839767280_1180123470007482398_o

14589717_1672281856433945_7655157444538563126_o

Stadion:

Kopenhagen – Brøndby Stadion

Spiel:

28.08.2016 – Brøndby IF vs FC København
Superligaen – 1:1 – Z: 23.518

Thanks to Sebastian Frej for supporting sportandtravel.de with some pictures! www.instagram.com/sebastian7419/

Vielen Dank an Jan für das Bereitstellen weiterer Bilder! www.facebook.de/janfahrmaauswaerts

Report:

Nachdem wir ein schattiges Plätzchen für unser Auto gefunden hatten, ging es auch direkt rein ins Brøndby Stadion. Beide Kurven waren gut gefüllt und sangen sich langsam warm, es konnte also los gehen.

Wir wurden nicht enttäuscht, heute gab es von beiden Szenen das volle Derby-Programm! Zum Einlaufen der Mannschaften zeigten die Gäste vom FCK eine Wurfrollenaktion auf der erst weißer Rauch folgte und danach kleine Schwenkfahnen. Sah schon mal richtig gut aus.

Die Heimseite ließ sich auch nicht lange bitten und führte eine große Choreo im ganzen Stadion durch (bis auf den Gästeblock natürlich). In der Heimkurve hinter dem Tor wurden 2 große Blockfahnen hochgezogen und auf der Gegengeraden, auf der wir waren, wurde eine große “Brøndby IF” Fahne präsentiert. Dazu wurden überall die im Stadion verteilten blauen und gelben Fähnchen geschwenkt und blau-gelbes Konfetti geworfen. Das ganze gab ein richtig gutes Bild. Das Stadion war in blau-gelb getaucht. Ganz starke Aktion!

Zur zweiten Halbzeit gab es dann wie bestellt zwei fette Pyroaktionen von beiden Seiten. Die Sydsiden von Brøndby nebelte das Stadion mit Blinkern und gelbem Rauch ein. FC København hielt mit vielen roten Bengalos dagegen. Das ganze wurde von lauten Gesängen begleitet. Auch sonst herrschte das ganze Spiel über eine top Stimmung im Stadion.

Beide Fankurven am hüpfen, klatschen und singen über 90 Minuten. Es gab kaum Phasen in denen es nicht laut war. Hohe Mitmachquote auf beiden Seiten. Die FC Fans zündeten dann auch so einfach mal während des Spiels zwei, drei Bengalos. Auch bei Brøndby gingen ein paar Fackeln an.

Bezeichnend auch, dass niemand sich aufregte, pfiff oder ähnliches. Vielmehr wurde begeistert zugeschaut, applaudiert und mitgefeiert oder eben Fotos gemacht! Pyro wurde nie auf Zuschauer oder aufs Spielfeld geworfen. Zünden, ausrasten, fertig!

Außerdem waren beide Fanszenen sehr diszipliniert mit dem Umgang und der Sicherheitsdienst sehr entspannt. Zum Beispiel zündete ein Fussballchaot mit Sturmhaube direkt vor einem Ordner einen Bengalo. Er wedelte damit herum und nachdem das Ding abgebrannt war hielt ein Ordner ihm den dafür vorgesehenen Eimer hin und der Fan legte den abgebrannten Bangalo brav in diesen Eimer. Erstaunlicherweise ist keiner verbrannt oder ums Leben gekommen! In Deutschland hätten sich die Medien drauf gestürzt und wieder vom Weltuntergang berichtet.

Insgesamt ein weltklasse Derby, vergleichbar mit den Stockholm Derbys und daher uneingeschränkt empfehlenswert!

14107690_1650496718612459_176468739869100819_o

14188416_1650496705279127_6679629335115835536_o

14138785_1650496721945792_8165223211020850498_o

14115515_1650496735279124_708652602118465606_o

14124556_1650496765279121_6878890482082926757_o

14124972_1650496815279116_2048934043868915237_o

14138138_1650496818612449_1437945285929578543_o

14188156_1650496801945784_7149726056303782154_o

14124455_1650496871945777_1698828520882613069_o

14138058_1650496925279105_8399413134781706792_o

14188306_1650496935279104_3914767842067412822_o

Brondby

Brondby2

14124535_1650496941945770_4778054736964741439_o

14206063_1650496911945773_3755360502994059095_o

14124392_1650497008612430_1451973662725122098_o

14138780_1650497075279090_7981160439130523325_o

14205975_1650497061945758_2888878383144180145_o

14163557_10209375376277641_759459962_o

14137982_1650497041945760_5507428981566878592_o

14195225_1650497081945756_2463019977447711145_o

14188376_1650497101945754_3510241715133653197_o

14115682_1650497118612419_9160867061804005929_o

14207852_1650497151945749_1106098270388008499_o

14196196_1650497165279081_9173917625676552656_o

14188206_1650497181945746_3287714778705193673_o

14124392_1650497185279079_514739800918211544_o

14195991_1650497225279075_3386061904910591186_o

14207625_1650497235279074_4084957016400506705_o

14188358_1650498021945662_8989216727800793357_o

14195217_1650498041945660_2256231780682485162_o

14115480_1650498038612327_1460022997257601805_o

13975341_1650498081945656_2921507102355483399_o

14195476_1650498125278985_7535719135398012646_o
14163730_10209375593483071_1513264794_o

14139165_10209375365757378_2068737491_o

14188316_1650498138612317_435149397602998336_o

Brondby3

14188247_1650498135278984_259060953748273357_o

14195971_1650498211945643_8603999854288206507_o

14138791_1650498238612307_638325956788785880_o

14124935_1650498321945632_8658173677553572746_o

14205973_1650498301945634_7621528102187120492_o

14125083_1650498338612297_4202293197540481963_o

14115490_1650498381945626_6827794457486650827_o

14188653_1650498391945625_3200280797469036688_o