"Wir machen gut Strecke!"

Watford – Vicarage Road Stadium

Stadion:

Watford – Vicarage Road Stadium

Spiel:

30.12.2017 – Watford FC vs Swansea City AFC
Premier League – 1:2 – Zuschauer: 20.002

Report:

Die letzte Tour des Jahres führte mich nach London. Madame war bereits bei der Verwandtschaft und sollte auch erst nach meiner Rückkehr wieder zurück kommen, also hatte ich Freigang.

Mit dem Flieger ging es mit Englands Haus- und Hoffluglinie British Airways zum stadtnähsten Flughafen Heathrow. Dieser ist sogar noch an die U-Bahn angeschlossen. Mit der Oystercard direkt rein gehüpft und gleich zur AirBnB Unterkunft im nördlichen London gefahren.

Hier erwartete mich mit Rene ein toller Gastgeber und ein eigenes großes und gepflegtes Zimmer. In sowas werden in London normalerweise drei Doppelstockbetten reingestellt und als Hostelzimmer vermietet.

Die Wohnung hatte eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr mit Underground, Overground und Bus direkt vor der Tür. Mit der Overground, ich würde mal sagen eine Art S-Bahn, fuhr ich dann kurz nach meiner Ankunft auch gleich wieder los und zwar ohne umsteigen direkt bis nach Watford.

Hier holte ich mein online bestelltes Ticket ab und rein ging es in den Ground. Ein gewöhnlicher Kasten der immerhin ganz schicke Flutlichtmasten hat. Meinen Platz hatte ich auf dem Sir Elton John Stand. Der in Watford aufgewachsene Musiker war einst der Präsident des Clubs und wurde mit der Tribüne geehrt.

Die Stimmung war nicht so besonders. Je nachdem wer vorn lag sang etwas lauter bzw. überhaupt etwas. Ansonsten eher spielbezogene Atmosphäre und ab und zu wurden ein paar Nettigkeiten zwischen Engländern und Walisern ausgetauscht.

Nach anfänglicher Führung Watfords schießt Swansea noch 2 Tore und nimmt den Auswärtssieg mit nach Wales.

Um und im Stadien wurden viele Deutsche gehört und gesehen welche die Fussballfreie Zeit in der Heimat, genau wie ich, in England verbrachten wo eben traditionell um Weihnachten und Neujahr fleißig gespielt wird.

Nach dem Spiel fuhr ich zurück und der lange Tag der mit 4:30 aufstehen in Hamburg begann, war mit Ankunft im Apartment auch geschafft.