"Wir machen gut Strecke!"

32.) Kirgisistan

Stadion:

Bishkek – Stadion Dolena Omurzakova

Spiel:

26.06.2019 – FC Dordoi Bishkek vs FC Khujand
Kirgisistan, AFC Cup – 3:0 – Z: 1.100

Pictures from Bishkek / Bilder aus Bishkek gibt es hier: www.sportandtravel.de/2019-06-26-bishkek-kirgisistan/

Report:

Heute stand die Überfahrt nach Bishkek an. Dazu fuhr ich zur Sayran Busstation, so eine Art Zentraler Busbahnhof von Almaty. Von hier aus fahren Busse, Marshrutkas und shared Taxis in die kirgisische Hauptstadt. Ich bin kaum angekommen da wurde mir schon “Bishkek Bishkek” entgegen gerufen. An einer Stelle sammeln sich die Privatfahrer und bieten ihre Fahrten an. Kurz mal den Preis erfragt, 3.000 Tenge (7,00 EUR) so hatte es mir John auch vorhergesagt, das passte also. Auch die anderen zahlten soviel also kein Wucher. Selbst wenn, 7 Euro für fast 250 km sind in Ordnung.

Die Fahrten gehen erst los bis der letzte Platz besetzt ist. Wir fuhren nach ca. 45 Minuten los aber noch nicht voll besetzt. Das änderte sich noch, da wir in Almaty noch jemanden einsammelten. Dann dauerte es noch mal fast eine Stunde eh wir tatsächlich aus der Stadt raus waren, da der Verkehr an manchen Stellen einfach nur abartig war.

Aus Almaty raus hatte außerdem ein Autofahrer ein Pferd völlig zerschossen. Das lag dadurch auf der Schnellstraße und staute den Verkehr. Sein Auto war auf der Seite mit der es getroffen hatte natürlich Schrott.

Die Fahrt war an einigen Stellen ziemlich nervig. Eigentlich geht es auf ganz guten Straßen nur stur geradeaus aber bei ein paar nervigen Baustellen mussten wir immer wieder für wenige Meter von der Straße runter und über notdürftige platt gewalzte Schuttwege. In Summe hielt das ziemlich auf und nahm jedes Mal das Tempo raus.

Ansonsten kann man während der Fahrt die schöne Landschaft und die Berge bewundern bis man sich Kirgisistan nähert.

Den Grenzübergang kurz vor Bishkek zu passieren dauerte kaum 20 Minuten. Jeweils ein paar Minute Schlange stehen, kurzer Check des Reispasses, Tourist? Jo! Danke, Tschüss! Dann ging es noch ein paar Kilometer nach Bishkek rein wo ich ins Taxi wechselte und das mich für 150 SOM (2,00 EUR) zum Hotel fuhr. Gut investiertes Geld bei der Affenhitze.

Dort konnte ich sofort mein Zimmer oder eher Suite beziehen, mich frisch machen und schon mal die erste Sightseeingrunde drehen. Alles deutlich heruntergekommener und gefühlt “sowjetischer” als Almaty war der erste Eindruck. Hier kommt der Ostblock Fan voll auf seine Kosten. Soviel zum Anreistag der bei irgendeiner fleischigen Köstlichkeit und wirklich leckerer Kyrgyz Cola im Hotel endete.

Mit weiterem Sightseeing startete der nächste Tag. Bilder gibts oben im Link. Außerdem vermeldete die Gruppe Schreisuff mit dem Bier Baron, Schmierbjörn und Flo V Ankunft in Bishkek und wir trafen uns in der Innenstadt. Wir schlenderten noch ein bisschen rum und vor dem Fußballspiel von Dordoi Bishkek wurde das deutsche Brauhaus Steinbräu zur Einstimmung auserkoren. Eine etwas versteckte aber schön gemachte Lokalität wo man unter Sonnenschirmen draußen am Springbrunnen sitzen kann.

Natürlich muss man nicht nach Bishkek fahren um dann in einem deutschen Brauhaus zu sitzen. Im Steinbräu gibt es nämlich lokale Spezialitäten und kirgisisches Bier. Mit letzterem konnte der Baron seine Untappd (Biersammler-) App wieder ein Stück nach vorne bringen. Er macht diesen Blödsinn immer noch aber es kann nicht mehr lange Dauern bis auch das vorüber ist. Wird mal Zeit für eine F4ckedApp wo man eintragen kann wo und was man alles …, nunja mal abwarten bis das entwickelt wird.

Beim Essen waren wir uns alle einig und es gab für jeden ein leckeres kirgisisches Schaschlik.

Gut eingestimmt für den abendlichen Kick kam auch irgendwann das bestellte Taxi und fuhr uns zum Stadion Dolena Omurzakova. Ein großer Sowjet Hobel ohne großartige Überdachung, Laufbahn, fetten Flutlichtmasten und schicker Anzeigtafel. Hier wird nur für den AFC Cup ausgewichen bzw. finden hier auch Länderspiele statt. Dordoi hat nämlich noch ein eigenes kleineres Stadion aber dieses entspricht wahrscheinlich nicht den AFC Auflagen.

Scheinbar genauso wie die Anzeigetafel. Diese ist zwar ziemlich alt, funktioniert aber einwandfrei. Trotzdem musste hinter dem anderen Tor eine Videowall aufgefahren werden um eine digitale Anzeige zu haben und wahrscheinlich auch um das AFC Logo abbilden zu können. Moderner Fußball halt.

Eintritt für das AFC Cup Spiel gab es für 150 und 200 SOM (2,00 / 2,50 EUR). Um die 1.100 Zuschauer sollen laut Stadionsprecher da gewesen sein. Gäste waren keine auszumachen. Das Heimpublikum fiel nur durch Szenenapplaus und Torjubel auf. Dordoi gewinnt souverän mit 3:0, hatte in der Gruppe aber leider keine Chance mehr auf das Weiterkommen. Für den FC Khujand bestanden noch Chancen aber mit der Niederlage waren auch sie aus dem Rennen.

Im Stadion war dann noch die hohe Anzahl der Miliz auffällig. Diese bestand aus zwei Gruppen. Eine in Tarnklamotten und die anderen mit den Tellermützen. Bestimmt ein paar hundert Leute. Reine Arbeitsbeschaffungsmaßname. Den Einlass machte im übrigen eine Art Sicherheitsdienst. Es lief aber alles sehr entspannt ab. Fotos machen war kein Problem, man erntete nur hier und da einen neugierigen Blick ansonsten hat mittlerweile jeder ein Handy und man daddelt lieber darauf rum oder unterhält sich mit Kollegen.

Der Länderpunkt war für alle eingetütet also Zeit für den Heimweg. Die Verabschiedung mit Sektion Sexuelle Dysfunktion war nur kurz denn am nächsten Morgen trafen wir uns noch kurz am Flughafen von Bishkek. Für mich sollte es zurück nach Hamburg gehen, für die anderen weiter nach Kasachstan.

Damit geht weitere Tour mit zwei sehr interessanten Ländern zu Ende. Gegen einen erneuten Besuch irgendwann mal hätte ich nichts einzuwenden und die restlichen “stan-Länder” sind sowieso auf der Liste ein großes Stück nach oben gerutscht.