"Wir machen gut Strecke!"

35.) Kuwait

Stadion:

Kuwait City – Al Kuwait Sports Club Stadium

Spiel:

14.11.2019 – Kuwait vs Taiwan
WM-Qualifikation Asien, Gruppe B, 5.Spieltag – 9:0 – Z: 8.400

Bilder aus Kuwait City / pictures from Kuwait City – Kuwait: www.sportandtravel.de/2019-11-14-kuwait-city-kuwait

Report:

Zum Ende des Jahres sollte es noch mal in wärmere Gefilde auf Reisen gehen um dem grauen November Wetter in Hamburg zu entgehen. Eigentlich waren andere Länder anvisiert aber diese boten einfach nicht die passenden oder gar keine Spielpläne und so rückte der Nahe Osten in den Fokus.

Hier sollten am Donnerstag in Kuwait und am darauf folgenden Dienstag im Oman Länderspiele statt finden. Nun brauchte ich noch etwas für das Wochenende in der Region und mit Pokalspielen in Katar, perfekt gelegen zwischen den beiden Ländern, wurde auch diese Lücke gefüllt.

Die Anreise erfolgte mit einem Gabelflug durchgeführt von Turkish Airlines nach Kuwait und zurück vom Oman. Dazwischen buchte ich die Oneways von Kuwait nach Katar mit Jazeera Airways und von Katar in den Oman mit SalamAir.

Mit Florian fand sich auch ein kompetenter Reisepartner der zumindest zwei Drittel der Reise, nämlich Kuwait und Katar, mitmachen wollte. Den Oman ließ er aus, da er familiäre Verpflichtungen hatte und außerdem bereits dort war. Trotzdem war ich sehr dankbar, dass er zumindest einen Teil der Reise mitkam.

So ging es für uns also Mittwoch Mittag vom Hamburger Flughafen über Istanbul nach Kuwait City. Mit etwas längerem Umstieg in Istanbul und Zeitverschiebung kamen wir gegen 1:00 nachts an. Turkish Airlines tat sich mal wieder mit einem großartigem Service hervor indem sie uns für beide Teilflüge auf Notausgangsitze mit besonders viel Beinfreiheit setzte.

In Kuwait angekommen musste das Visum on arrival beschafft werden, dazu muss man sich für die Gebühr von 3 Kuwait Dollar (KWD) / ca. 9 EUR am Automaten einen Visa Aufkleber holen, dann wird von einem extra abbestellten Mitarbeiter eine Kopie vom Reisepass gemacht die dem Grenzer zu überreichen ist.

Man muss eine Wartenummer ziehen und wenn diese dran ist geht man zum Grenzschalter und dort wird das Visum offiziell erteilt. Man erhält einen Din A4 Zettel und diesen muss man immer bei sich führen und darf ihn auch nicht verlieren, da er bei der Ausreise wieder abzugeben ist.

Nachdem auch das geschafft war machten wir uns mit Taxi zur fixed rate von 8 KWD auf dem Weg zum Hotel. Auf ewiges Bus Warten, Bus Fahren und zur Unterkunft laufen hatten wir nämlich wenig Lust. Ob nachts um 2:00 wirklich noch ein Bus fährt, haben wir nicht feststellen können. Auf jeden Fall wirbt die Busfirma mit 24 h Service auf ihrer Webseite.

Auf großzügig angelegten mehrspurigen und vor allen Dingen freien Straßen ballerte der Scheich zum Hotel. Blinken wird überbewertet, Spuren geschnitten und auch gerne mal rechts überholt, also bekannte Hamburger Zustände in Kuwait. Trotzdem setzte er uns sicher vor der Tür ab. Der Late Check In war kein Problem und so ging es nach kurzen Getränke Einkauf beim Kiosk um die Ecke endlich ins Bett.

Halbwegs gut ausgeschlafen war ein Sightseeing im Kuwaitischen Winter angesagt. Das heißt das Thermometer kommt leider ganz knapp nicht über die 30 Grad Marke. Bitter, aber da mussten wir durch. Das gepflegte Zentrum bietet eine schöne Skyline, von dort aus ging es weiter Richtung Meer und Strandpromenade und ein Besuch der ikonischen Wassertürme durfte natürlich auch nicht fehlen.

Danach liefen wir entlang schöner Strandabschnitte weiter zur Marina mit großem Hafenbecken wo die Boote und Yachten direkt am Shoppingcenter anlegen konnten. Direkt daneben ist der Fischmarkt wo richtig was los war. Hier wurde rumgewuselt, gehandelt und gefeilscht und wir konnten die Kuwaitis mal in Action sehen.

Auf der Straße zu Fuß sind sie tagsüber nämlich nicht so präsent, logischerweise hat man sich in solchen warmen Regionen der Erde angewöhnt in den heißen Mittagsstunden eher an schattigen bzw. klimatisierten Plätzen zu verbringen während der schmerzbefreite Deutsche in der Hitze seine Sightseeingrunde dreht. Alle Bilder gibt es wie immer oben im Link.

Es dämmerte mittlerweile und nun war es Zeit zum Fußball aufzubrechen. Zum Glück wurde das Spiel ziemlich kurzfristig vom völlig überdimensionierten 60.000er Nationalstadion am Arsch der Heide in das viel mehr passende und deutlich nähere Al Kuwait Sports Club Stadium verlegt. Mit dem Bus ging es in wenigen Minuten dorthin.

Tickets gab es leider nicht, dafür musste aber auch kein Eintritt bezahlt werden. Bevor es ins Stadion ging schauten wir kurz mal an der Haupttribüne vorbei und erweckten das Interesse der Miliz. Diese sicherte, wie in so vielen Ländern statt einem Ordnungsdienst, das Spiel ab.

Dort durfte ich mich noch von einem Soldaten mit Gewehr kontrollieren lassen. Das war aber alles mehr Neugier und außerdem ziemlich willkürlich, da ihn Florian zum Beispiel überhaupt nicht interessierte. Ich hatte scheinbar nichts verbrochen und durfte weiter laufen.

Über 8.000 Zuschauer gaben sich diesen Länderspielknaller. Darunter auch einige Taiwan Fans auf der Haupttribüne. Kuwait fegte Taiwan mit einem rekordverdächtigem 9:0 vom Platz. Die Stimmung war dadurch natürlich prächtig und viele konnten kaum glauben was sie auf dem Platz sahen. Der Kuwaiti Mob tobte aber auch die Taiwanis ließen sich die gute Laune nicht nehmen.

Wir verfolgten die erste Hälfte von der Gegengeraden und die zweite Hälfte von der Haupttribüne. Ausgestattet mit ein paar Köstlichkeiten vom Drehspieß und Süßigkeiten von den Verkaufsständen. Nach dem 90minütigem Torfestival war der Länderpunkt Kuwait eingefahren und wir machten uns erst zu Fuß und dann wieder mit dem Bus auf den Weg zu unserem Hotel.

Am nächsten Morgen ging es erneut mit dem Bus und einmal im Zentrum umsteigen zum Flughafen und mit der kuwaitischen Fluggesellschaft Jazeera weiter nach Doha in Katar.