"Wir machen gut Strecke!"

36.) Lettland

Stadion:

Rīga – Daugavas stadions

Spiel:

11.08.2020 – FK Metta vs FK Tukums
Lettland, Virslīga – 2:0 – Z: 150

Bilder aus Rīga: http://www.sportandtravel.de/2020-08-10-riga-lettland/

Bilder vom Freilichtmuseum: http://www.sportandtravel.de/2020-08-09-riga-freilichtmuseum-lettland/

Report:

Die nächsten Tage wurden ganz der lettischen Hauptstadt gewidment. Mit Sektion Indonesien klapperten wir die üblichen sehenswerten Orte ab. Es war außerdem Zeit für einen Besuch im Lettischen Ethnografischen Freilichtmuseum (Latvijas Etnogrāfiskais brīvdabas muzejs). Großartige auschweifende Geschichte Nachhilfestunden spare ich an dieser Stelle wie immer aus. Alle Bilder dazu gibt es wie immer oben im Link.

Meine Eltern machten während unseres Aufenthalts eine Radtour durch Lettland. Start und Ziel der Reise war Rīga. Da ich bei der Reiseplanung mitgeholfen hatte wusste ich wo sie wann sein werden. Sie wussten aber nicht, dass wir auch in Lettland sind.

Der Plan war es, sie mit unserem plötzlichen Auftauchen am Ende der Reise in Rīga zu überraschen.

Durch Anrufen und geschicktes Nachfragen konnte ich am Tag ihrer Ankunft auch herausfinden wo genau in der Stadt sie gerade sind, da wir sie in ihrem Hotel knapp verpasst hatten. Als wir sie dann trafen, waren sie dann aber sehr erstaunt uns zu sehen.

Insbesondere da Mutter es kurz vorher noch schaffte sich auf dem kurzen Weg vom Hauptbahnhof zum Hotel beklauen zu lassen. Alles nicht so wild. Geklaut wurde wenig Bargeld, Geldkarten die sofort gesperrt wurden und ein paar Ausweise die man nachmachen lassen muss was halt nervige Rennereien nach sich zieht. Ärgerlich war hier, dass auch ihr alter DDR Führerschein weg war. Ein absolutes Museumsstück, was irgendwann sicher im deutsch-lettischen Freundschaftsmuseum auftauchen wird.

Der einzige wirkliche Verlust war, dass bei dem Diebstahl ein Familienmitglied abhanden gekommen ist. Es wurde nämlich auch ihr Handy geklaut. Schon sehr traurig!

So waren sie sehr erfreut, nach einem Tag für die Tonne, bekannte Gesichter zu sehen. Als Dank wurden wir direkt zum Abendessen eingeladen, denn Vaters Kreditkarte war noch da und funktionierte einwandfrei!

Für den Nachmittag am nächsten Tag verabredeten wir uns für eine Kanal- und Daugava-Bootstour. Dabei gab es noch mal schöne und bisher unbekannte Perspektiven von Rīga.

Nach dem Kaffee trinken verabschiedeten wir die beiden wieder, denn für sie ging es am nächsten Tag zurück nach Deutschland. Wir hatten noch einen Tag mehr an dem am Abend auch das Spiel von FK Metta gegen den FK Tukums anstand.

Die Fußballschule und Universitätsclub Futbola Skola METTA/Latvijas Universitāte spielt mit seiner Fußballmannschaft FK Metta im Ostblock Vorzeigestadion dem Daugavas stadions.

Hier steht eine größtenteils unüberdachte Haupttribüne und zwei neue Hintertorkurven die 2018 fertiggestellt wurden und  sich für einen Neubau sehr gut ins Gesamtbild einfügen. Außerdem erhöhte sich so die Kapazität auf etwas über 10.000 Zuschauerplätze und macht es somit zum größten Stadion des Landes.

Das markanteste Merkmal des Stadions sind natürlich die monumentalen Flutlichmasten. Absoluter #FloodlightPorn wie wir Briten sagen!

Etwas einsam wirkt die riesige Anzeigetafel in der Mitte der Gegengerade die gänzlich unbebaut ist. Da sich direkt dahinter eine Bahnstrecke befindet wird dort so schnell auch nichts mehr hingebaut.

Insgesamt ein absolut sehenswertes Stadion das auch für Länderspiele genutzt wird. Da ist es für die Zuschauerzahlen angemessen aber beim Spiel des FK Metta mit seinen üblicherweise wenigen hundert Zuschauern einfach deutlich zu groß. Immerhin kam ich dadurch in den Genuss eines Spiels in diesem Tempel.

Das dachten sich auch viele Groundhopper die im Stadion waren. Darunter auch eine sympathische Gruppe aus Chemnitz mit denen ich noch ins Gespräch kam, die an dieser Stelle hiermit ausdrücklich gegrüßt wird!

Zwei von den Jungs findet man hier:

https://www.instagram.com/la_gacela_coja

und hier:

https://www.instagram.com/globushopper

https://www.globushopper.de/

Im Stadion fanden sich dann geschätzte 150 Zuschauer ein. Aktive Gästefans waren keine auszumachen und auf Metta Seite sangen und klatschten kaum 10  Leute ab und zu mal um ihr Team zu anzufeuern. Auf den Rängen also nicht so das Stimmungshighlight, was aber zu erwarten war.

So konnte ich mich auf das Geschehen auf dem Rasen konzentrieren bei dem der FK Metta den FK Tukums 2:0 besiegt.

Nach dem Spiel fuhr ich zusammen mit zwei Chemnitzern mit dem Bus zurück in die Innenstadt wo sich unsere Wege trennten und damit war mal wieder der sportliche Teil der Reise abgeschlossen.

Am nächsten Tag ging es per Direktflug zurück nach Hamburg und ebenso ohne Umwege nach Hause, da Lettland kein Risikoland ist und kein Corona Test notwendig war.

Lettland mit fast Normalität wie vor Corona, ein paar schöne Tage in Riga und drei gute Spiele in Lettland und Litauen machen diesen Trip zu einer Wohltat für das geschundene Hopper Gemüt.

Stadion:

Rīga – Stadions Arkādija (Lokomotiv)

Spiel:

08.08.2020 – FK Rīgas Futbola skola vs FK Liepāja
Lettland, Virslīga – 3:0 – Z: 250

Bilder aus Sigulda: 

http://www.sportandtravel.de/2020-08-08-sigulda-lettland

Bilder aus Rīga: 

http://www.sportandtravel.de/2020-08-09-riga-lettland

Report:

Bevor wir zum heutigen Spiel kommen war selbstverständlich Kultur angesagt. Also fuhren wir nach Sigulda (früher Segewold) an der Gauja. Dort schauten wir uns das Neue Schloss, die Burgruine Segewold und die Burg Treyden an. Alles befindet sich im Gauja-Nationalpark.

Eine wunderbare Gegend in der es viel zu sehen gibt. Bilder gibt es wie immer oben im Link.

Das Abendspiel um 20:00 Uhr sollte dann FK Rīgas Futbola skola gegen den FK Liepāja bestreiten. Zeitlich gut gelegen, denn so konnten wir tagsüber unser Programm durchziehen und Madame war zufrieden und ich konnte abends zum Fußball gehen.

Normalerweise geht man bei Spielen im Balktikum hin, kauft sich ein Ticket und wackelt ins Stadion. Durch Corona ist dies aber beim RFS derzeit gar nicht so einfach möglich. Dort darf nämlich nur rein wer auf der Gästeliste steht.

Diese schmerzliche Erfahrung machten so einige Hopper die bei den Spielen davor in Rīga waren. Auch sie gingen davon aus, dass man bei dem Spiel einfach auftaucht und rein geht. Sie mussten aber draußen bleiben und konnten das Spiel höchstens vom Zaun aus beobachten. Den ganzen Ärger konnte ich dann auf diversen Facebook und Instagram Seiten mitverfolgen und war demnach vorgewarnt.

Also musste ich mich vorher darum kümmern auf die Gästeliste zu kommen. Auf der Facebookseite von RFS hielt sich der Club bei gezielten Kommentaren anderer, wie man auf die Liste kommt, elegant zurück. So richtig wollten die nicht mit der Sprache rausrücken wie man es da drauf schafft.

Ich verfasste also einen Text mit meinem Anliegen und sendete diesen per E-Mail und später auch über Facebook und Instagram an den Club. Entweder kamen Fehlermeldungen, dass die Mails nicht gesendet werden konnten oder es gab überhaupt keine Rückmeldung.

Auf der Seite der Fußball Akademie fand ich einige E-Mail Kontakte die ich dann anschrieb. Nur leider haben die Menschen dort nicht direkt etwas mit der Liga Mannschaft zu tun. Immerhin kam da mal eine Rückmeldung und dadurch schaffte es meine Nachricht doch noch bei der zuständigen Person anzukommen und ich erhielt eine Zusage auf der Gästeliste zu stehen. Was für ein Geraffel!

Komischerweise teilte RFS ein paar Tage vor dem Spiel einen Link auf ihrer Facebookseite wo man online die wenigen Restkarten für 5 EUR das Stück über ein Ticketportal ordern konnte. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mir den ganzen Aufwand sparen können. So ist das manchmal.

Als ich am Stadion ankam stand ich auch tatsächlich auf der Liste und durfte den Einlass passieren. Kurz noch Hände desinfizieren und dann musste man als Zuschauer während es Spiels auf der Tribüne sitzen. Abstände und Maskenpflicht gab dort keine. Genauso wenig wie Verkauf. Am liebsten hätte ich das Spiel bei Knoblauchbrot und RC Cola genossen. RFS war aber so nett und verteilte in der Halbzeitpause gratis Eis an die Zuschauer.

Der Großteil der Zuschauer ließ sich auf der nicht mittig stehenden Haupttribüne auf einer Längsseite nieder und die aktiven Heim- und Gästefans wurden jeweils hinter den Toren auf kleinen mobilen Sitzplatz Tribünen untergebracht.

Hier beschränkten sich die Supportbemühungen auf ein paar Schlachtrufe, klatschen und ein bisschen trommeln. Die etwas mannstärkere Heimkurve durfte dann drei Mal torjubeln während es auf der anderen Seite dazu keinen Anlass gab.

Wie zu erwarten waren einige Hopper anwesend. Ein Gesicht darunter kam mir bekannt vor, denn es war der Macher vom Wattenscheider Captains Dinner. Wir plauderten kurz und auch er hat so seine Erfahrungen mit RFS gemacht und musste sich vorab um Einlass ins Stadion kümmern.

Viel mehr gab es an diesem Abend auch nicht mehr zu sehen und nach Abpfiff ging es nach kurzem Zwischenstopp bei Kebab Laden des Vertrauen zurück zum Hotel.

Für die nächsten Tage war dann Urlaub und Sightseeing angesagt, besonders für Sektion Indonesien, da sie das erste Mal in der lettischen Hauptstadt war. Also musste das volle Touriprogramm durchgezogen werden. Ein Spiel sollte es am Ende der Reise aber noch geben …

Stadion:

Liepāja – Stadions Daugava

Spiel:

24.07.2016 – FK Liepāja vs FK Spartaks Jūrmala
SMScredit.lv Virslīga – 4:3 – Z: 1.341

Report:

Gut ausgeschlafen in unserem Palast ging es wieder frisch ans Werk und wir schauten uns Liepāja mal genauer an. Die Universitätsstadt bietet eine kleine Altstadt und einige historische Gebäude sowie die neu erbaute Konzerthalle “Der Große Bernstein”. Ausserdem besitzt der Ort großzügige Parkanlagen und Sommerresidenzen in unmittelbarer Strandnähe.

Das frühere Liebau liegt an der Ostsee und hat eine richtig schöne Dünenlandschaft und einen breiten Sandstrand. In direkter Nähe befindet sich auch das Stadion vom FK Liepāja. Man kann die Flutlichtmasten schon vom Strand aus sehen.

Nach unserer Sightseeing Tour und einem kleinen Stopp bei Hesburger machten wir uns auch schon auf den Weg zum Topspiel in der höchsten lettischen Liga.

Heute spielte Zweiter gegen Erster was etwas mehr Zuschauer als sonst in Stadion zog. Auch Jūrmala brachte eine paar Gäste mit, die erst nach Anpfiff das Stadion betraten und von der Gegentribüne aus ihr Team unterstützten.

Bei ordentlich Knoblauchbrot gab es ein echtes Topspiel zu sehen mit vielen Toren, spannendem Spielverlauf und einem knappen Sieg kurz vor Schluss für Liepāja. So spannend, dass 2 Spartaks und 1 Liepāja Spieler noch in der Nachspielzeit die Nerven verloren und sich bei einer strittigen Situation rote Karten abholten.

Die Hauptribüne erzeugte die letzten paar Minuten richtige Fussball Atmosphäre als sich der Sieg gegen den Spitzenreiter abzeichnete. Mehr als man hier wohl sonst zu sehen und zu hören bekommt.

Nach dem Spiel ging es nach einem kleinen Einkauf noch mal 200 km Landstraße bis nach Riga in ein Flughafen nahes Hotel. Auch diese Etappe brachte der Škoda Rapid bravourös hinter sich. Insgesamt sind wir um die 1.400 km gefahren und haben für nur ca. 65 Euro getankt. Top Verbrauch des tschechischen Blitz!

Am nächsten Tag flogen wir entspannt zurück nach Berlin. Der Besuch der baltischen Staaten hatte sich mal wieder sehr gelohnt. 3 Länder wurden an einem Wochenende besucht. Eine ganz gute Ausbeute! Beim nächsten Mal vielleicht mit etwas weniger Fahrerei.

13724841_1634271570234974_6109403083596866690_o

13923854_1634271040235027_4852098862298996825_o

13640993_1634271090235022_510705697550730853_o

13913752_1634271110235020_4982695731010420134_o

13641314_1634271146901683_3522882258463947591_o

13667838_1634271166901681_4389269408757825137_o

13909103_1634271193568345_7762100308890985280_o

13925622_1634271220235009_4042977045275581106_o

13669423_1634271270235004_7248650399611384555_o

13913691_1634271303568334_2897005533506133614_o

13679936_1634271373568327_7283814208621001327_o

13730897_1634271410234990_4903378445760213792_o

13641264_1634271433568321_7357436065346590510_o

13680423_1634271463568318_7752906335267929171_o

13925901_1634271490234982_2101273196552195694_o

13667743_1634271603568304_6867587112507530127_o

13923765_1634271643568300_5352215948035408726_o

13913752_1634271666901631_9025003439659663704_o

13920566_1634271710234960_6074799605162387705_o

13909362_1634271733568291_674282354417762154_o

13680292_1634271793568285_2497916987158850274_o

13668891_1634272863568178_2696134484096373072_o

13920466_1634273610234770_4570768407076066846_o

13925623_1634272903568174_6448822712305879755_o

13920026_1634272920234839_4074650458920632760_o

13925795_1634272963568168_2437969020869434726_o

13914131_1634273020234829_2145041661812175508_o

13661813_1634273046901493_255196308565863660_o

13909287_1634273063568158_2107274028112172665_o

13723927_1634273090234822_8751579274313812758_o

13925774_1634273136901484_5018612702207125683_o

13908980_1634273180234813_786376046471099064_o

13661994_1634273206901477_8424984728638792586_o

13679936_1634273230234808_559845659240522696_o

13913909_1634273293568135_8709480130708475632_o

13908979_1634273336901464_211335881218629891_o

13680323_1634273360234795_3729536608398967419_o

13925687_1634273380234793_5608233514367151228_o

13926035_1634273406901457_5960731128127362983_o

13640731_1634273440234787_5544132644345601682_o

13920236_1634273473568117_735995323390041519_o

13680124_1634273500234781_16796202499071458_o

13909406_1634273580234773_8164406324060541449_o

13908990_1634273656901432_836461542638754012_o

13668784_1634273716901426_4768481372665855080_o

13662205_1634273790234752_3166471056867295664_o

13913669_1634273873568077_4038564424081050989_o

13919993_1634273956901402_1879440495519004178_o

13679901_1634274090234722_7928631731676101550_o

13737653_1634274143568050_3177472986754658367_o

13925920_1634274206901377_1386014901610559740_o

13640750_1634274246901373_4737734813885802520_o

13923318_1634274330234698_8484183765798198072_o

13923658_1634274370234694_8430783243551141255_o

13680276_1634274823567982_9011906366233392387_o

13909309_1634274863567978_705297553410998917_o