"Wir machen gut Strecke!"

41.) Montenegro

Stadion:

Podgorica – Stadion Pod Goricom

Spiel:

04.09.2017 – Montenegro vs Rumänien
WM-Qualifikation 2018 Russland, 8. Spieltag, Gruppe E – 1:0 – Z: 10.500

Bilder aus Podgorica hier: www.sportandtravel.de/20170904-podgorica-montenegro/

Dank und Gruß an Micha von Karpatenstadion! https://de-de.facebook.com/Karpatenstadion/

Report:

Am Morgen ging es von Belgrad mit dem Flieger in kaum 45 Minuten nach Podgorica. Am Flughafen musste ich mich erst mal um den Transfer in Stadt kümmern. Einen Bus gibt es nicht. Ein Zug fährt unregelmäßig und selten in 1 km Entfernung. Auch Mist. Besonders wenn der Planet richtig drückt. Blieb nur das Taxi.

Im Flughafen wird versucht einem das teuere Royal Taxi für 12 Euro Fixpreis aufzuquatschen, das man direkt am Schalter ordern kann. Angeblich gibts keine Alternative. Also raus und mal umschauen. Ein dubioser Taximokel, nicht von Royal Taxi, wollte dann 10 Euro. Nein danke.

Dann die normalen, bezahlbaren gelben Taxis entdeckt die nicht direkt bis an Flughafen fahren. Dort dann noch nen Einheimischen angesprochen ob er sich die Fahrt mit mir teilen würde und so ging es, inklusive Umweg zu seiner Wohnung, für insgesamt knapp 7 Euro direkt vor die Tür des gebuchten Hotels mitten im Zentrum. Geht doch!

Ich konnte direkt einchecken und nach einer kleinen Shoppingrunde und Mittagessen gabs erst mal ein Mittagsschläfchen. Danach machte ich eine Sightseetour durch Podgorica inklusive Ticketbeschaffung bevor es abends zum Länderspiel ging.

Dafür musste ich keine 10 Minuten die Straße an meinem Hotel entlang laufen. In den umliegenden Bars war richtig Betrieb. Die Montenegro Fans tranken und sangen sich warm bei landestypischer Folklore Musik. Viel Polzei schwirrte herum und sicherte das Spiel mit einem Kontrollring um das Stadion wo schon das erste Mal die Eintrittskarte vorgezeigt werden musste. Dieser Kontrollring löste sich aber mit nahendem Anstoss immer mehr auf, da die Miliz die Massen nicht mehr unter Kontrolle hatte.

Da ich die Haupttribüne und die Gegenseite bereits ausverkauft war, gab es nur noch Tickets hinter den Toren. Ich versuchte trotzdem auf der Gegengeraden mein Glück nachdem ich mir das Einlassprozedere näher angeschaut hatte und die nicht perfekte Abwicklung entdeckt hatte. Also rein ins Getümmel und durch die Kontrolle. Es hätte auch mit dem falschen Ticket funktioniert, aber dem Ordner passte meine Kamera nicht. Zu professionell. Diskutieren half auch nichts.

Also raus und den Schwarzmarkt abgecheckt für ein Ticket und nach einiger Zeit mit einem für die Haupttribüne fündig geworden. Meine Stehplatzkarte bin ich dann so schnell nicht mehr für Geld los geworden und habe sie einem ganz armen Tropf geschenkt der schon länger suchte und kein Geld hatte. Der Kollege hat sich natürlich gefreut wie Bolle. Jeden Tag eine gute Tat!

Auf der Hauptribüne dann wie erwartet kaum Kontrollen, aber eher dem Andrang kurz vor Spielbeginn geschuldet und die Kamera hat da auch keinen mehr interessiert. Es konnte also endlich los gehen!

Montenegro war heiß und auch die von Christoph Daum trainierten Rumänen malten sich noch Chancen auf den Relegationsplatz aus. Das Stadion also gut besucht mit Fan Sektionen aus ganz Montenegro und sicher auch dem ein oder anderen Exil-Montenegriner. Die Stimmungsbereiche waren hinter den Toren aber auch die Haupt-und Gegentribüne stiegen mit ein. War schon richtig gut was es da zu hören gab, erst recht als Montenegro 1:0 führte.

Die Rumänen versuchten auch ihr bestes, es war immer Bewegung zu sehen, konnten aber gegen die Lautstärke nicht ankommen. Ich denke aber trotzdem ein guter Auftritt.

Mit dem 1:0 Heimsieg geht es in großen Schritten Richtung WM Relegation was für Montenegro eine Sensation wäre und die erste Teilnahme als eigenständiger Staat bei einer Fussball-Weltmeisterschaft.

Am nächsten Tag ging der Flug erst am Nachmittag, so konnte ich gemütlich ausschlafen, noch ein paar Einkäufe tätigen und mich dann auf den Weg zum Flughafen machen.

Damit geht auch diese Reise zu Ende die mir 4 neue Stadien in Serbien und ein neues in Montenegro inklusive Länderpunkt einbrachte. Beim nächsten Mal würde mich besonders die Küstenregion Montenegros mit den Stränden an der Adria reizen die sich für einen Badeurlaub anbieten.