"Wir machen gut Strecke!"

49.) Polen

Stadion:

Koszalin – Stadion im. Stanisława Figasa

Spiel:

24.11.2018 – KS Gwardia Koszalin vs MKP Kotwica Kołobrzeg
Polen III liga, grupa: II – 1:1 – Z: 500

Dank und Grüße gehen an around the ground! www.aroundtheground.blogsport.de

Report:

Derbytime an der Ostsee! Die Wächter aus Koszalin gegen den Anker aus Kolberg, Gwardia Koszalin gegen Kotwica Kołobrzeg. Diese spannende Begegnung und das wunderschöne Stadion Stanisława Figasa zog Sektion Indonesien und mich nach Polen.

Drumherum bastelte ich ein bißchen Programm damit alle auf ihre Kosten kommen. Los ging es von Lübeck am Freitag Morgen nach Świnoujście/Swinemünde auf den Polenmarkt wo immer Black Friday ist ;) Hier war Shopping und Essen angesagt bevor es nach Kołobrzeg ging wo ich für zwei Übernachtungen ein edles Hotel geschossen hatte. Diese gibt es im November ziemlich günstig da die Hauptsaison vorrüber ist.

Was nicht heißt, dass nichts los ist. Das Hotel war gut besucht und auch die Strände in Świnoujście und Kołobrzeg waren voll mit Spaziergängern, meist Rentnern. Die meisten machen wohl Wellness Urlaub an der Ostsee ohne die absoluten Menschenmassen und Badetouristen. Unser Hotel hatte zwei Pools, Whirlpools, Sauna und alle erdenklichen Wellness Einrichtungen. Besonders der Pool wurde von Sektion Indonesien und mir rege genutzt!

Am Samstag fuhr ich morgens die ca. 40 km nach Koszalin da der Anstoss bereits 12:00 sein sollte. Beide Seiten machten für das Spiel mobil. Die Gäste bekamen 200 Tickets zugesprochen die wohl auch voll genutzt wurden. Im Fanblock von Gwardia dagegen waren es ungefähr 300 Heimfans die ihr Team unterstützten.

Gerade als Gwardia alle Fahnen im Block richtig aufgehangen hatte, sprintete ein Hool der Gäste los Richtung Heimseite. Super schnell waren die Fahnen von Gwardia wieder ab. Geradezu routiniert lief das ab, die Jungs aus Polen haben im Sichern der Fahnen Erfahrung! Der Sprinter kam nicht weit und wurde von den Ordnern gestoppt und abgeführt. Keine Ahnung was das sollte, hätte alleine eh nichts erreicht. Besonders da auch ein paar Gwardia Leute sofort im Innenraum bereit standen. Beide Blöcke waren jetzt wild am Pöbeln und testeten die Stabilität des Zauns aber die Aufregung legte sich auch wieder.

Leider gab es nicht viel Tifo zu sehen. Während des Spiels wurde sich auf den akkustischen Support beschränkt. Die Gäste zündeten ein wenig Rauch und zeigten später noch eine Kołobrzeg und Szczecin Freundschaftsfahne.

Der Heimblock hatte noch so seine Freude mit dem abfackeln von gezogenen Material der Gegner und seinen Freunden. Die Ordner dagegen nicht und hielten immer übertrieben drauf mit dem Feuerlöscher was auch nicht gerade zur Deeskalation beitrug.

Insgesamt ein interessantes aber nicht das spannendste Derby. Doch allein wegen dem top Stadion hat sich die Anreise gelohnt. Trotz Verschandelung durch vier Zusatztribünen ist das ursprüngliche Stadion noch gut erhalten und einen Besuch wert.

Nach dem Spiel fuhr ich zurück nach Kołobrzeg und besuchte mit Sektion Indonesien zum ersten Mal ein beim Polenhopping so oft erwähnte und hochgelobte Sphynx Restaurant. Ich muss sagen da kann man wirklich gut essen. Nicht das günstigstes Restaurant aber auf jeden Fall lecker! Der Rest des Abends wurde dann wieder im Pool verbracht und am Sonntag ging es mit Zwischenstopp Szczecin wieder zurück nach Hamburg.

Stadion:

Płock – Stadion im. Kazimierza Górskiego

Spiel:

15.04.2017 – Wisła Płock SA vs KKS Lech Poznań
Ekstraklasa – 0:3 – Z: 9.750

Vielen Dank an around the ground! www.aroundtheground.blogsport.de

Report:

Diese Ostern ging es nach Polen auf eine kleine Rundreise und es sollte auch wenigstens ein Fussballspiel dabei sein. Nach Rücksprache mit den fähigen Leuten von around the ground fiel die Wahl auf Płock.

In der Stadt an der Weichsel sollte es heute Abend zur besten Sendezeit zum TV Spiel zwischen Wisła Płock SA gegen KKS Lech Poznań kommen.

Auf Heimseite feierte die Ultragruppe “N@fciarze” ihr 15 jähriges Bestehen und Lech Poznań durfte auswärts fahren. Die Vorzeichen stimmten!

Das Duell zog trotz Sauwetter knapp 10.000 Zuschauer in die geile Schüssel, davon um die 1.000 Poznań Supporter. Das Spiel war dann nicht so spannend und ging klar mit 0:3 an Lech die den Auswärtssieg mühelos mit nach Hause nehmen konnten.

Deutlich mehr zu sehen gab es auf den Rängen. Die Płock Fans zeigten in der ersten Halbzeit drei Choreografien mit farbigen Pappen und runden Blockfahnen. Beginnend mit dem Gründungsjahr der Gruppe: 2002, das aktuelle Jahr: 2017 und dem Jubiläum: 15 Jahre in römischen Ziffern. Zur zweiten Halbzeit gab es dann eine fette Pyroshow auf der Gegengeraden die mehrere Minuten dauerte. Es brannte an allen Ecken und Enden.

Auch die Eisenbahner ließen sich nicht lumpen und zogen ebenfalls zwei Choreos jeweils gefolgt von Pyro durch. Ganz starke Nummer von beiden Seiten!

Dazu gab es natürlich lautstarken Support und es ist wirklich erstaunlich wie laut es auch ohne Dach werden kann. Eine Sache die komisch anmutete war der verhaltene Torjubel der Poznań Fans. Sie lieferten das Spiel über wirklich ein gutes Support-Programm ab, aber der Torjubel war als hätte Lech gerade das 9:0 beim Freundschaftspiel im Sommer gegen die Allstar Mannschaft von Finsdorf geschossen. Sei es drum, dafür hat der Rest mehr als gestimmt!

Zufrieden mit dem Gesehenen konnte dann der URLAUB (Grüße an den Prof!) fortgesetzt werden.