"Wir machen gut Strecke!"

57.) Portugal

Stadion:

Cruz Quebrada – Estádio Nacional do Jamor

Spiel:

16.01.2022 – Belenenses SAD vs FC Porto
Portugal, Primeira Liga – 1:4 – Z: 4.500

Bilder aus Lissabon:

http://www.sportandtravel.de/2022-01-16-lissabon-portugal/

Report:

An diesem Sonntag war noch mal viel Zeit für weitere Erkundungen von Lissabon und Umgebung, denn das anvisierte Spiel sollte erst abends sein. Alle Bilder dazu gibt es wie immer im Link.

Quasi das Hauptspiel der Tour sollte die Begegnung Belenenses SAD gegen den FC Porto sein. Nicht ganz ohne Hintergedanken. Belenenses spielt nämlich seit der Aufspaltung im Estádio Nacional do Jamor, dem alten, 1944 eröffneten Nationalstadion Portugals. Die Chance dieses zu besuchen bestand vorher nur einmal im Jahr zum portugiesischen Pokalfinale. Am Ende der Saison wo alle Spiele durch sind und wahrscheinlich auch unterklassig nicht mehr viel geht, so dass man nur für ein Spiel anreisen würde.

Das hat dann aus Groundhoppersicht wahrscheinlich immer etwas abgeschreckt, da die Ausbeute dann doch recht dünn ist und das im Tschechien Westeuropas! Denn auch in  Portugal werden die Spieltage aller Ligen auf das ganze Wochenende und alle möglichen Uhrzeiten verteilt und von Freitag Abend bis Sonntag Abend gespielt. So dass man an einem Wochenende bei guter Planung auch mal 7,8,9 Spiele schauen kann.

So kommt mir das also sehr entgegen, dass es jetzt regelmäßig die Möglichkeit dieses legendäre Stadion zu besuchen. Hier gab es einige große Pokalfights und hier wurden die Lisbon Lions geboren. Das ist die Mannschaft vom Celitc FC aus Glasgow die hier im Jahre 1967 den bisher einzigen Europokal der Vereinsgeschichte geholt haben. Ganz genau war es der Europapokal der Landesmeister, der Vorgänger der Champions League, und ein Sieg über Inter Mailand.

Nun spielt hier also Belenenses SAD, der unbeliebte Teil vom Ursprungsclub CdF Os Belenenses. Die “richtigen” Belenenses sind in der vierten Liga neu gestartet, haben die meisten der alten Fans auf ihrer Seite und spielen nach wie vor in ihrem bereits besuchten Estádio do Restelo.

Ein kümmerlicher Rest und vielleicht auch ein paar neue Fans, weil der Club spielt nunmal in der ersten Liga in Portugal, geht zum traurigen SAD Belenenses. Irgendwas um die 4.-5.000 Zuschauer waren es heute, davon der Großteil FC Porto Fans. Die zu erwartende hohe Gästezahl war auch der Grund warum es mich genau an diesem Wochenende nach Lissabon zog. Wenn schon die Heimseite bei einem portugiesischen Erstliga Spiel nicht viel kann, dann doch wenigstens der Gästemob.

Diese hatten natürlich die Stimmungshoheit und das sogar ohne Dach in der weitläufigen Schüssel. Mit einem 1:4 Auswärtssieg gab es auch allen Grund zu feiern. Nach dem Spiel ging es schnellen Schrittes zum Bahnhof und gerade noch rechtzeitig habe ich die Bahn zurück nach Lissabon erwischt.

Damit war das Sportprogramm auch schon wieder abgeschlossen. Es waren nur zwei Spiele aber der allgemeine Ausflug mit Madame ging vor. Im Hopperfreundlichen Portugal hätte ich natürlich deutlich mehr Spiele schauen können.

Lissbon hat mir beim zweiten Besuch wieder sehr gut gefallen und ist für mich eine der top (Haupt-)städte in Europa. Also hin da!

Stadion:

Lissabon – Estádio Pina Manique

Spiel:

15.01.2022 – Casa Pia AC vs Academico de Viseu FC
Portugal, Segunda Liga – 0:1 – Z: 300

Bilder aus Lissabon:

http://www.sportandtravel.de/2022-01-14-lissabon-portugal/

Report:

Sektion Indonesien wollte zu Beginn des Jahres was erleben, also schaute ich mich mal um was so in Europa geht. Schnell stieß ich dabei auf das gute alte Portugal. Zu dem Zeitpunkt absolutes Hochrisikogebiet, aber da kamen wir ja auch her. Als der angepeilte Zeitraum näher kam, war es ein Kopf- an Kopfrennen zwischen Porto und Lissabon.

Wegen der für uns passenderen Flugzeit fiel die Entscheidung auf die Hauptstadt. Obwohl der von Vatern ausgelehiehene Reiseführer für Porto schon griffbereit lag.

Donnerstag Abend ging es über München nach Portugal. Inklusive einer Stunde Verspätung die sich in München eingehandelt wurde, da der Flieger noch in der Schlange zum enteisen warten musste. Damit kann im Februar kurz vor den Alpen nun wirklich niemand mit rechnen.

Die Einreise verlief reibungslos und auf dem schnellsten Weg ging es mit der U-Bahn ins Hotel nördlich des Zentrums. Gegen Mitternacht waren wir bettfein. Am nächsten Tag sollte nämlich das volle Touriprogramm durchgezogen werden.

Früh aus den Federn ging es direkt mit einem Highlight los, einer Fahrt mit der historischen Straßenbahn 28, die unweit unseres Hotels einen Halt hatte, rauf zur Festung Castelo de São Jorge. Nach der Besichtigung und herrlichen Ausblicken über die ganze Stadt fuhren wir in die Innenstadt und später auch noch mit dem Elevator hoch nach Bairro Alto von wo aus man auch wunderbar über die Stadt schauen kann und auch rüber zur Festung wo wir am Vormittag noch waren.

Die Tour hat dann inklusive Essen gehen im Prinzip den ganzen Tag gedauert. Damit war der Freitag gut ausgefüllt. Alle Bilder gibts wie immer im Link.

Am Samstag 11:00 war dann Fussball angesagt. Ich machte mich mit Bus und Bahn auf den Weg, während Madam in Hotel noch auspennen konnte.

Ich fuhr zum Stadion Estádio Pina Manique der Heimstätte von Casa Pia AC die heute Viseu FC in der zweiten Liga empfing. Ein kleines in die Jahre gekommenes Stadion das heute ca. 300 Zuschauer und auch einige Hopper begrüßen durfte.

Leider war nur die Seite mit der Haupttribüne geöffnet, was für Fotos eher bescheiden war. Also in der Halbzeitpause einfach mal ganz dreist durch ein geöffnetes Tor über den Platz auf die andere Seite gelaufen. Dort konnte ich dann auch ein paar bessere Fotos machen. Dort blieb ich aber nur einige Minuten der zweiten Halbzeit unentdeckt bis eine aufgebrachte Ordnerin mich auf portugisisch zusammen schiss und mich wieder auf die andere Seite brachte. Skandalös!

Außer dem Auswärtssieg von Viseu passierte dann nicht mehr viel und ich fuhr nach dem Spiel mit dem Bus an das südliche Ende der Altstadt zum Bahnhof Cais do Sodre. Dort ist auch der Time out Market, eine große Markthalle wo lokale Köstlichkeiten angeboten werden. Hier war ich mit Madame zum Essen verabredet.

Danach ging es noch in den Instagram Hotspot Pinkstreet und weiter durch die Stadt. Mit einem Besuch beim Dönerladen an der Ecke ging auch dieser Tag zu Ende.