"Wir machen gut Strecke!"

67.) Slowenien

Stadion:

Ljubljana – Stadion Stožice

Spiel:

28.09.2019 – NK Olimpija Ljubljana vs NK Maribor
Slowenien, 1.SNL – 2:4 – Z: 7.000

Pictures from Ljubljana / Bilder aus Ljubljana: www.sportandtravel.de/2019-09-28-Ljubljana-Slowenien

Report:

What do you do when you fly to Croatia? Right, you go to the big Slovenia Derby! For a long weekend we went to the Croatian capital Zagreb. It is easy and cheap to reach from Hamburg and you can reach Ljubljana in less than two hours via a toll motorway.

Meanwhile ten years ago I was exactly at this Derby: www.sportandtravel.de/20091017-nk-olimpija-ljubljana-vs-nk-maribor/ , at that time still in the old stadium ŽŠD Ljubljana, so a good reason to drop by again.

With a rental car and Section Indonesia on board we started in the morning from our hotel near Zagreb, so there was still some time for sightseeing in Ljubljana. Pictures can be found as always in the link above. Since the weather worsened in the meantime, the tour was shortened a bit. We would have liked to see more of the beautiful capital of Slovenia. So we drove in time to the stadium Stožice.

The stadium built in 2010 is located in the north of the city and is part of a larger area where also the Stožice Arena is located. The pure football stadium offers space for about 16,000 spectators and was filled with approx. 7,000 spectators today. So getting a ticket on matchday was no problem. The large car park under the stadium is also very practical, as it was possible to park for free.

In the top game of the first Slovenian league, the hosts and leaders of the league NK Olimpija Ljubljana played against the second placed NK Maribor from the second largest city of the country. The best conditions for the “Večni derbi”.

Both fan scenes stand behind the goals and have done quite well. Throughout and emotionally the teams were loudly supported. Both supporter groups showed two pretty good performances. The Olimpija fans could include thereby also from time to time the long side while the Maribor fans animated the seat range of the guest sector to their singing.

Pyro actions could not be missing also. The Olimpija supporters stood up a bit wider in their area and pulled up green and white panels, with the banner “Our City – Our Pride” (if I translated correctly) in the upper part of the block. In front of it, also in green and white, they showed a banner with the silhouette of the city and striking buildings. This action was followed by a colourful Bengalo and smoke show.

A little later the Maribor fans held up black foils and the banner “SKUPAJ – V – STÄRKER”. Translated “Together Stronger” with a Roman Five. Here the five-year friendship to Green Power St Gallen was celebrated. This action was also accompanied by some Bengalos, who then fogged the whole stadium and interrupted the match.

Maribor shocked the hosts right in the first minute with the goal against them and was already leading after 16 minutes with two goals, which Ljubljana could still compensate during the game.

It looked like a draw towards the end, but Olimpija’s goalkeeper Nejc Vidmar made a huge mistake in the extra time as he played a back pass to Maribor’s Rok Kronaveter’s feet and he just had to push the ball in. The home team was now completely beside itself and then also caught the 4:2 by Rudi Požeg and at the latest now the Awaymob was going totally crazy.

The away win pushed NK Maribor to first place in the table, equal on points with Olimpija but with the better goal ratio.

Despite the defeat, Olimpija’s team was applauded after the game from their fans, while on the other side the Derby victory was celebrated. Altogether a small but very respectable Derby on the pitch and the stands. I can only recommend it!

After the match went back to Croatia because there the next day still a game was on the list.

Report:

Was macht man wenn man nach Kroatien fliegt? Richtig, man fährt zum großen Slowenien Derby! Für ein verlängertes Wochenende ging es in die kroatische Hauptstadt Zagreb. Diese ist von Hamburg gut und günstig zu erreichen und man kommt zum Bsp. über eine mautpflichtige Autobahn in weniger als zwei Stunden nach Ljubljana.

Vor mittlerweile zehn Jahren war ich genau bei diesem Derby: www.sportandtravel.de/20091017-nk-olimpija-ljubljana-vs-nk-maribor/ , damals noch im alten Stadion ŽŠD Ljubljana, also höhste Zeit mal wieder vorbei zu schauen.

Mit einem Mietwagen und Sektion Indonesien an Bord ging es am Vormittag von unserem Hotel in der Nähe von Zagreb los, so dass noch etwas Zeit für Sightseeing in Ljubljana war. Bilder gibt es wie immer oben im Link. Da sich das Wetter währenddessen aber verschlechterte, wurde der Rundgang etwas verkürzt. Gerne hätten wir noch mehr von der schönen Hauptstadt Sloweniens gesehen. So fuhren wir also rechtzeitig zum Stadion Stožice.

Das 2010 errichtete Stadion liegt im Norden der Stadt und ist Teil eines größeren Areals auf dem sich auch die Arena Stožice befindet. Das reine Fussballstadion bietet Platz für gute 16.000 Zuschauer und füllte sich mit ca. 7.000 Zuschauern. Tickets am Spieltag zu bekommen war also kein Problem. Sehr praktisch ist übrigens das große Parkhaus unter dem Stadion in dem man kostenlos parken konnte.

Im Topspiel der ersten slowenischen Liga spielten heute die Hausherren und Tabellenführer NK Olimpija Ljubljana gegen den Zweitplatzierten NK Maribor aus der zweitgrößten Stadt des Landes. Beste Vorraussetzungen also für das “Večni derbi”.

Beide Fankurven sammmeln sich jeweils hinter den Toren und legten ziemlich gute Auftritte hin. Durchgehend und emotional wurden die Mannschaften Lautstark unterstützt. Für die Größenordnung waren das zwei ziemlich gute Auftritte. Die Olimpija Fans konnten dabei auch ab und zu die Gegengerade mit einbeziehen während die Maribor Fans den Sitzplatzbereich des Gästesektors zum Wechselgesang animierte.

Pyroaktionen durften natürlich auch nicht fehlen. Die Olimpija Supporter stellten sich dazu etwas breiter in ihrem Bereich auf und zogen grüne und weiße Stoffbahnen hoch, mit dem Spruchband “Unsere Stadt – Unser Stolz” (wenn ich das richtig übersetzt habe) im oberen Bereich des Blocks. Davor, ebenfalls in grün und weiß gehalten, zeigten sie ein Banner mit der Silhouette der Stadt und markanten Gebäuden. Dieser Aktion folgte eine bunte Bengalo- und Rauchshow.

Wenig später hielten die Maribor Fans schwarze Folien und das Banner “SKUPAJ – V – STÄRKER” hoch. Übersetzt “Zusammen Stärker” mit einer römischen Fünf. Hier wurde die fünfjährige Freundschaft zu Green Power St Gallen gefeiert. Auch diese Aktion wurde untermalt von einigen Bengalos, die dann das ganze Stadion einnebelten und für eine Spielunterbrechung sorgten.

Maribor schockte die Gastgeber direkt in der ersten Minute mit dem Gegentor und führte beretis nach 16 Minuten mit zwei Toren, die Ljubjana während des Spiels aber noch ausgleichen konnte.

Zum Ende hin sah es nach einem Unentschieden aus, aber Nejc Vidmar der Torwart von Olimpija leistete sich in der Nachspielzeit einen riesen Bock und spielte einen Rückpass unglücklich vor die Füsse von Maribors Rok Kronaveter und dieser musste den Ball nur noch reinschieben. Die Heimelf stand nun völlig neben sich und kassierte dann außerdem noch das 4:2 durch Rudi Požeg und spätestens jetzt war der Awaymob richtig am durchdrehen.

Durch den Auswärtssieg schiebt sich NK Maribor auf den ersten Platz der Tabelle, punktgleich mit Olimpija aber mit dem besseren Torverhältnis.

Trotz der Niederlage wurde der Mannschaft von Olimpija nach dem Spiel von der Fankurve aufbauend applaudiert , während auf der anderen Seite der Derbysieg gefeiert wurde. Insgesamt ein kleines aber sehr ahnsehnliches Derby auf dem Platz und den Rängen. Ich kann es nur empfehlen!

Für uns ging es zurück nach Kroatien da dort am nächsten Tag noch ein Spiel anstand.

Stadion:

Domžale – Športni Park

Spiel:

17.10.2009 – NK Domžale vs NK Rudar Velenje
Prva liga Telekom Slovenije – 2:0 – Z: 300



Wer Bilder beisteuern möchte, bitte Mail an: email@sportandtravel.de
Danke!