"Wir machen gut Strecke!"

76.) Tschechische Republik

Stadion:

Teplice – Stadion Na Stínadlech (AGC Arena)

Spiel:

09.04.2022 – FK Teplice vs AC Sparta Praha
Tschechische Republik , Fortuna Ligy – 0:3 – Z: 10.063

Report:

Von Dubi fuhr ich ein paar Kilometer rüber nach Teplice. Hier war im Stadionumfeld schon mächtig was los. Viel Polizei schwirrte herum und blockierte einige Straßen, die Zuschauer strömten zum Stadion und Autos suchten nach Parkplätzen. Auch die ein oder andere deutsche Besatzung.

Die Ansetzung gegen den namhaften Gegner und die späte Anstoßzeit waren wie gemacht für einen ausgiebigen Hopping Tag in Tschechien, also war klar, dass hier viele Deutsche Hopper auflaufen.

In einer Nebenstraße im Wohngebiet fand ich dann eine Parkplatz und lief zum Stadion. Dort kaufte ich mir mein Ticket und musste eine neue Unsitte entdecken. Es gibt als Ticket nur eine Art Kassenbon ausgedruckt. Ich bin jetzt kein großer Ticketsammler, aber sowas braucht nun wirklich kein Mensch.

Es hilft alles nichts, ab ins Stadion. Hier lief mir noch der Kollege Gavitello nach vielen Jahren über den Weg. Viele Grüße nach Dresden an dieser Stelle.

Im Stadion sah es nach Blocktrennung aus und auch die Ordner hatten sich so aufgestellt. Nur ist das alles sinnlos wenn man dann im oberen Bereich der Ränge an den Trennzäunen die Türen offen lässt und man sich so doch frei im Stadion bewegen konnte.

So ging es für mich auf die Hautptribüne um den besten Blick auf die Gästefans und die Heimkurve zu haben.

Die kleine Szene von Teplice schwenkte zu Einlaufen ein paar blau-gelbe Fahnen. Ansonsten blieb es bei einfachen Anfeuerungen. Sparta war da etwas besser aufgelegt aber riss auch keine Bäume aus.

Zur zweiten Hälfte zeigten sie eine Luftballonchoreo gefolgt von einer kleine Pyroshow. Der Autritt geht in Ordnung.

Nach dem Spiel ging es ohne Vignette, die sich nicht gelohnt hätte, über Stock und Stein zurück. Hinter jeder Bergkuppe konnte ich einen neuen Radiosender suchen weil jedes Mal der Empfang weg war. Nur find in der Ecke mal einen anständigen Sender. Entweder es wird ständig unverständliches plitsch platsch dazwischen gesabbelt oder die Musik ist grausam. Rammeltechno, tscheschische Oldies, Fahrstuhlmusik Kategorie 70er Jahre Pornos oder richtig finster wurde es als nicht Modern Talking sondern Lieder von Blue System gespielt wurden. Gruselig!

Stadion:

Dubí – SK Dubí Mestsky stadion

Spiel:

09.04.2022 – SK Dubí vs FK Hrobčice
Tschechische Republik , Okresní přebor dospělých Teplice – 4:2 – Z: 65

Report:

Beim zweiten Spiel des Tages empfing der SK Dubí den FK Hrobčice im Mestsky stadion. Auch hier lief der Klobasa Grill auf Hochtouren und da konnte ich nicht nein sagen.

Das kleine Stadion erfüllt dann schon deutlich mehr die Anforderungen des geneigten CZ-Hoppers. Mit einer in die Jahre gekommenen Haupttribüne, Holzsitzbänken und schönem Blick auf die Berge. Hierher verirrten sich ungefähr 70 Zuschauer. Darunter waren selbstverständlich wieder einige Hopper.

Das Spiel war das zweite des Tages und wäre im Zweifel auch das letzte gewesen. Im nur ca. 8 km entfernten Teplice sollte aber das Abendspiel der ersten tschechischen Liga zwischen FK Teplice und AC Sparta Praha statt finden. Die Option hielt ich mir je nach Motivation offen. Inbesondere da es für mich ein Revisit wäre und die Rückfahrt um gute drei Stunden nach hinten verschob. Man kann sich aber denken wie ich mich entschieden habe …

Stadion:

Chomutov – Letní stadion na Zadních Vinohradech

Spiel:

09.04.2022 – FC Chomutov vs MFK Dobřiš
Tschechische Republik , Divize – skupina B – 4:0 – Z: 100

Report:

Während des Besuchs in der Heimat wollte Sektion Indonesien mit ihrer Schwester nach Dresden. Da bringe ich beide doch gerne hin und bastel mir drum herum einen kleinen Ausflug nach Tschechien.

Ich lud die Doppelsektion Indonesien nahe der Innenstadt von Dresden ab und fuhr weiter nach Chomutov. Hier wurden erstmal die Kofola und RC Cola Vorräte aufgefüllt bevor es zum Stadion ging.

Leider wurde das alte Stadion, dass ich zum Glück schon mal besucht habe, abgerissen. Nun wird in einer kleinen modernen Arena gespielt. Diese ist mit dem geschwungenen Dach der Haupttribüne gar nicht so verkehrt, aber weit entfernt vom Charme der tschechischen Gammelgrounds die der Hopper so liebt.

Davon waren selbstverständlich wieder einige anwesend auf Grund der Anstoßzeit von 13:30 die sich super in einen prall gefüllten CZ-Hopping-Tag einbauen ließ. Für mich war es das erste Spiel des Tages, da wir einfach nicht früher aus den Betten kamen. Richtige Hopper haben sicher bereits am Vormittag das erste Spiel eingetütet.

Immerhin schmeckte auch im neuen Stadion die Klobasa mit Kofola und so kam doch noch etwas CZ Flair auf. Danach ging die Reise weiter nach Dubi zum nächsten Spiel.

Stadion:

Hostouň u Prahy – Stadion Vojtěcha Zeithamla

Spiel:

15.08.2021 – TJ Sokol Hostouň vs FK Motorlet Praha
Tschechische Republik , Česká fotbalová liga A – 1:2 – Z: 240

Report:

Für heute war ein großer Shopping Tag in Prag angesetzt. Im Süden der Stadt befindet sich der SAPA Praha ein riesiger Asia Markt. Da ist Sektion Indonesien natürlich gleich Feuer und Flamme. Also nichts wie hin.

Es gibt dort viele asiatische Restaurants, meistens mit vietnamesischer Küche aber auch die anderen Länder Asiens sind vertreten. Hier gingen wir auch als erstes Mittagessen um uns gestärkt ins Shopping Vergnügen zu stürzen.

Hier wird alles verkauft was man sich nur vorstellen kann. Echte “Markenklamotten”, jegliche Plastik Deko, Elektronik, Kunst und Krempel. Man kann zum Friseur gehen, zur Maniküre, zur Pediküre usw. also im Prinzip das komplette Wellness Programm. Es gibt einen großen Asia Supermarkt bei dem wir auch ordentlich Geld gelassen haben. Auch für Florian war eine schönes Geschenk dabei auf das er sich jetzt schon freuen kann!

Zum Abschluss durfte ein Besuch bei Bubble Tea nicht fehlen. Damit war Madam auch zufrieden, das Auto voll gepackt mit tollen Sachen und ich hatte mir das Fußballspiel am Nachmittag verdient.

Nur 15 km vom Hotel im Prager Umland ganz in der Nähe des Flughafens spielte TJ Sokol Hostouň gegen FK Motorlet Praha. Während des Spiels sah man die Flugzeuge über der wunderschönen Tribüne des Stadions Vojtěcha Zeithamla aufsteigen. Eine Perle des unterklassigen tschechischen Fußballs.

Der Verein präsentierte sich von seiner besten Seite und verteilte gratis T-Shirts am Eingang. So ein Shirt habe ich mir dann auch mal gegönnt. Genauso wie eine weitere Hamburger Autobesatzung beim Auftakt ihrer Balkan-Tour.

Wirklich Fannah zeigte sich der Verein auch im Nachgang des Spiels. Scheinbar gab es beim Spiel während des Bierausschanks eine Panne. Dies thematisierte der Verein später auf seiner Hompage. Ich habe das ganze einfach mal durch den Translator gejagt (sieh unten). Sowas habe ich vorher auch noch nicht gesehen. Weltklasse!

Der sportliche Teil war auch mal wieder erledigt. Wir hingen abends noch ein bisschen am Hotelpool ab und Montag ging es gemütlich wieder Richtung Heimat. Ein schöner Urlaub mit drei Spielen und drei top CZ Grounds in und um einer der schönsten Städte in Europa. Prag ist immer eine Reise wert!

Stellungnahme:

Wir möchten uns für die gestrigen technischen Probleme beim Spiel Hostouň – Motorlet entschuldigen. Leider brach einige Minuten vor dem Spiel die Kühlung des Bieres zusammen und die Qualität des Bieres war unzureichend. Mit diesem Beitrag möchten wir uns bei allen Fußballfans entschuldigen. Wir arbeiten bereits an einer Abhilfe, damit für die nächsten Heimspiele der A – Mannschaft, B – Mannschaft, aber auch der Jugend alles in Ordnung ist. Vom Samstag 21. August bis Sonntag 29. August möchten wir Ihnen eine Kompensation in Form eines Bierrabatts anbieten, nämlich ein großes Bier (0,5 l) für 22 CZK und ein kleines Bier (0,3 l) für 15 CZK.

Stadion:

Prag – Městský stadion Ďolíček

Spiel:

14.08.2021 – FC Bohemians Praha 1905 vs AC Sparta Praha
Tschechische Republik , Fortuna liga – 1:1 – Z: 3.905

Bilder aus Prag:

http://www.sportandtravel.de/2021-08-12-prag-tschechien/

Report:

Das Spiel der Bohemians gegen Sparta war erst um 19:00. Eigentlich perfekt um noch mindestens ein Spiel nach dem 10:15 Kick in Benesov einzuschieben. So richtig war aber nichts brauchbares zu finden. Jedenfalls keine erste Mannschaft und in einem vernünftigen Ground.

Auch nicht so schlimm. So konnte ich noch mit Sektion Indonesien in Prag gemütlich Eis essen gehen und einen kleinen Mittagsschlaf im klimatisierten Hotel einschieben. Das nenne ich mal Urlaub!

Außerdem konnte ich so das Auto auf dem Hotelparkplatz stehen lassen und mit der Straßenbahn gleich vor dem Hotel per direkt Verbindung zu Stadion Ďolíček fahren.

Hier gab es im Vorfeld auch wieder so ein Gerammel wegen den Tickets. Es wurde verkündet, dass nur 4.000 Zuschauer zugelassen sind. Die Tickets konnten nur als Mitglied oder mit Saisonkarte erworben werden. 200 Gästekarten wurden nur an Sparta Fans verkauft. Das alles sorgte in den sozialen Medien gefühlt für einen Run auf die Tickets.

Dann merkten die Bohemians plötzlich, dass sich die Nachfrage der eigenen Leute in Grenzen hielt. Deswegen sollten am Freitag die Karten in den freien Verkauf gehen. Vorher warb der Verein nochmals dafür die Tickets zu kaufen aus Sorge, dass sich am Freitag die Sparta Fans mit Karten auf der Heimseite eindecken.

Ich war am Donnerstag mal kurz am Stadion und da wollte man mir absolut keine Karte verkaufen. Mit dem Wissen, dass am nächsten Tag freier Verkauf ist. Man kann es auch übertreiben. Also am nächsten Tag, auf dem Weg zum Badeausflug, nochmal hingedödelt und ich konnte endlich eine Karte kaufen.

Am Ende waren es übrigens offiziell 3.905 Zuschauer. Also knapp nicht ausverkauft. Ähnliche Erfahrungen hatten auch andere Hopper gemacht. Was sich dann am Stadion in Wohlgefallen auflöste.

Der Gästblock war mit den 200 angekündigten Gästefans gefüllt und an der äußeren Seite der Hautptribüne hatten sich auch einige Sparta Fans breit gemacht, wie man beim Torjubel und Wechselgesängen mit dem Gästeblock feststellen konnte.

Das große Prag Classico ist bekanntlich Sparta gegen Slavia. Doch das Spiel FC Bohemians Praha 1905 gegen AC Sparta Praha kann man durchaus als Derby bezeichnen. Die Bohemians verfügen auch über eine gute Fanszene die man als alternativ bezeichnen könnte. Auch der Vergleich mit den Braun-Weißen aus Hamburg liegt nahe.

Die Heimkurve zeigte zu Beginn eine Choreo mit Fahnen die vor dem Block hochgezogen wurde und dahinter wurde Pyro gezündet. Zu sehen waren links das Bohemians Logo, rechts das durchgestrichene Sparta Logo und in der Mitte ein Vater mit seinem Kind die ins Stadion Ďolíček gehen und der Text: “Danke, dass ich kein Spartaner bin!” (wenn ich das richtig übersetze)

Hinter dem Tor auf den Stehrängen sorgten die Bohemians Fans für die Stimmung und manchmal stimmte auch die Haupttribüne mit ein. Teilweise ging der Impuls sogar von hier aus.

Während des Spiels vertrieben sich die Gästefans bei Spaß mit Flaggen die Zeit. Diese verdeckten immer ein Teil der Werbebanden und das wollte der Ordnungsdienst verhindern. Diese hingen nicht direkt an den Banden sondern am Fangnetz darüber.  Zu sehen war immer wieder das gleiche Spiel. Der Ordnungsdienst lief hin, packte die Zaunfahnen hinter die Werbebande und wenige Sekunden nachdem sie abgezogen sind hingen die Fahnen wieder über der Werbung.

Völlig beknackt. Lass doch die paar Fahnen so hängen. Nein, es muss ewig rumdiskutiert werden. Macht beim schwarzen gekleideten Sparta Auswärtsmob richtig Sinn! Das sind alles ganz liebe und einsichtige Kerle. Es dauerte etwas bis der Sicherheitsdienst erkannte, dass es keinen Zweck hatte.

Die Spartafans hatten auch die ein oder anderen Pyroelemente mitgebracht die währdend die Spiels angingen. Zum Abschluss des Spiels wurde auch von den Bohemians nochmal gezündelt. Mehrere grüne Bengalos erhellten den Prager Sommerabend. Diese waren wahrscheinlich für den Siegtreffer gedacht, der beim heutigen Unentschieden ausblieb.

Ein interessanter Fußballabend geht damit zu Ende. Unter Flutlicht, mit Pyro und guter Atmosphäre. Bier-, Klobasa- und Grasgeruch liegen in der Luft. Die Leute stehen und sitzen dicht an dicht. Maske trägt kaum einer. Dazu kommt das reine Fußballstadion mitten im Wohngebiet. Der eine oder andere nutzt das um das Spiel direkt vom Balkon zu verfolgen.

Mit der Straßenbahn fuhr ich nach dem Spiel wieder zurück zum Hotel. Ein wenig Urlaub und ein weiteres Spiel sollten noch folgen.

Stadion:

Benešov – Mestský stadion

Spiel:

14.08.2021 – SK Benešov vs FC Slavoj Vyšehrad
Tschechische Republik , Česká fotbalová liga A – 2:3 – Z: 130

Bilder aus Mělník:

http://www.sportandtravel.de/2021-08-11-melnik-zdan-tschechien/

Report:

Urlaub in der tschechischen Hauptstadt Prag mit Sektion Indonesien. Dabei hatte Corona mal wieder seine Finger im Spiel. Es wurde keine aufwändige oder weite Flugreise, sondern die ziemlich flexible Nummer mit einer Autotour ins Nachbarland Tschechien geplant. Mit Zwischenstopp bei den Eltern in der Heimat auf Hin-und Rückweg wurde die Anreise aufgelockert.

Madam war zwar schon mal dort und auch ich habe die Stadt schon mehrfach besucht, aber “Prag geht immer!” wie der Ostmöter sagen würde.

Am Mittwoch ging es dann los. Dabei gabs noch einen Corona Test für Madame unterwegs, den exakt niemand interessiert hat.

An der Autbahntankstelle vor Dresden gabs keine Mautvignetten. In Tschechien gibt es wohl einen neuen Anbieter der das selbst machen möchte. Dieser will selbst verkaufen und möchte scheinbar nicht, dass auch in Deutschland verkauft wird. Es gib die Möglichkeit die Vignette online zu kaufen, aber das ist zur Zeit noch mit Wartezeiten von mehreren Stunden verbunden. Auch geil wenn man mal spontan rüber fahren will oder wie wir kurz vor Grenzübertritt die Vignette unterwegs kaufen will.

Das heißt man fährt quasi erstmal ohne Vignette auf der tschechischen Autobahn bis zur ersten Autobahnraststätte hinter der Grenze und kann dort erst die Vignette erwerben. Genau das Richtige für den durchorganisierten Deutschen.

Da werden wohl einige Urlaubs-Autobesatzungen mit Mama, Papa und den Blagen ganz schön gezittert haben vor Angst vorher von der tschechischen Polizei rausgezogen zu werden.

Ich nehme mal stark an, die weiß dass es zur Zeit unrund läuft und die ersten paar Kilometer aus Kulanz nicht kontrollieren. Wenn ich das richtig gesehen habe übernehmen das sowieso die Kameras auf der Autobahn. Es gibt nämlich gar keine Aufkleber für die Scheibe mehr sondern es wird nur noch das Kennzeichen vermerkt und das wird elektronisch ins System eingespielt.

Nachdem das erledigt war steuerten wir das Mělník als Zwischenstopp an. Gelegen zwischen Dresden und Prag unweit der Autobahn. Hier gab endlich mal wieder Knödel und eine kleine Stadtbesichtgung. Bilder gibt es wie immer oben im Link.

Danach fuhren wir nach Prag in unser Hotel auf der Kleinseite knapp einen Kilometer von der Prager Burg entfernt. Die nächsten Tage war Urlaub angesagt. Dafür hatten wir zum Beispiel ein Schwimmbad im Hotel. Außerdem gabs einmal die volle Touri Breitseite mit Sightseeing Programm. Mit der ÖPNV Tageskarte wurde Prag von oben bis unten abgefahren.

Freitag ging es nach Ždáň südlich von Prag. Herrlich gelegen in den bergigen Kurven der Moldau. Auf einer Art Halbinsel ist ein Campingplatz direkt am Wasser. Der ganze Tag wurde mit Baden und in der Sonne liegen verbracht. Auch diese Bilder gibt es im Link.

Samstag Vormittag durfte ich dann zum Fußball. Zur Auswahl stand der SK Benešov oder Dukla Prag. Da lächelt der CZ-Profi-Hopper nur müde. Ja auch der riesen Hobel von Dukla fehlt mir noch. Ich entschied mich trotzdem für  Benešov. Das Stadion von Dukla wird noch länger stehen und Dukla spielt vielleicht auch mal wieder erste Liga. Außerdem konnte ich so dem zu erwartenden Hopperfasching dort entgehen.

Also rauf auf die Bahn und Richtung Süden. Eigentlich nur 50 km und in 40 Minuten zu schaffen dank Urlaubsverkehr und Unfall staute es sich und es wurde nochmal knapp. Scheinbar wollte der ganze Touri Mob die Autobahn 3 runter nach Budweis. Mein Navi leitet mich aber gekonnt daran vorbei und ich kam rechtzeitig an.

Auch in Benešov steht ein absolut geiles Stadion was auf meiner Tschechien To-Do-Liste ganz oben stand. Eine Tribüne die an England erinnert. Hochgesetzte Sitzplätze mit dem typischen Dach und alten Holzsitzreihen. Rundherum Stufen, oldschool Trennzäunen und einer Stahlrohr Gegentribüne. Alles in die Jahre gekommen, aber top in Schuss. Weltklasse! Eine ganz kleine Ählichkeit hat das Stadion, nicht nur farblich, mit dem von Lok Leipzig. Bei dem Anblick geht jedem Stadion Nostalgiker das Herz auf.

Die Podcast Hörer der “Football was my first Love” App werden das Stadion als Titelbild des Groundhopping Kanals kennen.

Darauf erstmal eine Klobasa und Cola! Aber gekühlt bitte, denn es war mega warm. Auf den schattigen Plätzen der Hauptribüne lies es sich aushalten. Es wurde dazu noch ein gutes Spiel für die 130 Zuschauer geboten. Der FC Slavoj Vyšehrad dreht den Rückstand mit einem Last Minute Sieg in der Schlussphase.

Weitere Hopper waren keine auszumachen. Diese waren dafür zahlreich bei Dukla vertreten.

Nach dem Spiel fuhr ich entgegen des Wahnsinnsstau, der sich offenbar noch stark vergrößert hatte, zurück nach Prag.

Stadion:

Jílové u Děčína – Sportovní stadion

Spiel:

19.09.2020 – FK Jilové vs TJ Sokol Domoušice
Tschechien – Ústecký kraj A1A – Krajský přebor dospělých
3:0 – Z: 110

Report:

Für die veranschlagte halbe Stunde zum nächsten Spielort waren ca. anderthalb Stunde Zeit. So hielt ich unterwegs in Teplice noch bei einem Shopping Center an und kaufte ein paar Köstlichkeiten für die Eltern, meine Freundin und mich ein.

Dank des Abbiegens auf den Parkplatz entging ich ganz knapp einer Radarkontrolle. Polizist Pawel laserte nämlich in meine Richtung, aber da ich kurz vor ihm abbog, kam ich gar nicht in Versuchung über die vorgeschriebene Geschwindigkeit zu kommen. Ansonsten wäre ich womöglich etwas drüber gewesen. Ein paar Meter weiter warteten dann Pat und Mat und zogen die Temposünder raus.

Nach dem Einkauf fuhr ich nach Jílové wo das Tor zum Stadion auch für die Autos geöffnet wurde. Das Ticket kaufte ich bei zwei Mädels direkt aus dem Auto heraus und parkte auf einer Grünfläche hinter einem Tor.

Das dritte Stadion des Tages war dann völlig anders als die davor und außerdem nicht CZ-typisch. Das ist keine Kritik sondern vielmehr Erstaunen und Bewunderung, da die schöne Holztribüne auch bei einem kleinen Verein in England stehen könnte.

Zusammen mit über hundert Zuschauern wurde auch der letzte Ground des Ausflugs eingefahren. Hier gab es für mich die zweite Klobasa des Tages, aber danach war wirkklich Schluss. Mehr geht nicht rein! Der geübte Tschechien Hopper kann da warhscheinlich nur müde lächeln.

Zurück ging es wieder über Landstraßen bis nach Deutschland und erst dort wieder auf die Autobahn und zurück nach Hause.

Ein kleiner CZ Dreier mit drei hübschen kleinen Grounds geht gegen 23:00 in der alten Heimat zu Ende.

Stadion:

Duchcov – Městský stadion Duchcov

Spiel:

19.09.2020 – FK Duchcov vs TJ Tatran Podbořany
Tschechien – Ústecký kraj A3B – 1.B třída dospělých sk. B
3:0 – Z: 120

Report:

An der Hauptstraße des kleine Örtchens Duchcov fand ich noch einen Parkplatz in Stadionnähe und von da aus ging es sogleich ins Stadion.

Dieses hat ein kleine Hauptribüne und ein paar Stufen daneben. Ansonsten ist der Platz umzäunt und ebenerdig begehbar. Die alte analoge Anzeigetafel befindet sich derzeit eher in Lauerstellung.

Der FK Duchcov begrüßte heute den Tělovýchovná jednota Tatran Podbořany und erreichte heute die höchste Zuschauerzahl meiner besuchten Spiele. Gute 120 Leute verfolgten den 3:0 Heimsieg.

Auf dem Rasen ging es dabei manchmal recht aggressiv zu was einmal in einer Rudelbildung inklusive provozieren und anpöbeln gipfelte. Vorne mit dabei der Torwart der Heimelf. Bei dem positiven Spielstand kann man sich das sparen, besonders da man auch noch gezielt zum Ort des Geschehens hinrennen muss um mitzumischen. Wozu noch eine Karte riskieren? Ihm machte das aber scheinbar Spass. Da musste nicht nur der Schiedsrichter sondern auch ein Linienrichter eingreifen um die Situation zu beruhigen.

Ich dagegen ließ am Spielfeldrand ruhiger angehen. An einer Seite der Haupttribüne befindet sich eine kleine Terasse mit Verkaufsstand wo es dann endlich nach langer Zeit mal wieder eine Klobasa und rote Brause gab. So lässte es sich leben!

Weiter ging es nach Jílové u Děčína zum letzten Spiel des Tages.

Stadion:

Neštěmice – Stadion Český Lev

Spiel:

19.09.2020 – FK Český Lev Neštěmice vs SK Viktorie Ledvice
Tschechien – Ústecký kraj A2A – 1.A třída dospělých
2:1 – Z: 90

Report:

Von der Heimat aus ging es heute für einen Tagesausflug ins Hopper Paradies Tschechien. Dank Corona mal wieder alles anders als ursprünglich geplant.

Eigentlich sollte es ein ganzes Wochenende bei unseren Nachbarn mit ganz anderen Spielen werden. Ich musste die Planung aber kurzfristig umwerfen und bastelte mir stattdessen eine Tagestour im Grenzgebiet mit drei Spielen zusammen.

Die Vignette für die Autobahn sparte ich mir. Diese hätte sich nicht gelohnt, da ich nur wenige Kilometer Autobahn gefahren wäre und auch die Zeitersparnis hätte sich kaum bemerkbar gemacht. Bei ihrem Preis von 12 Euro hätte diese zusätzlich knapp die Hälfte meiner Treibstoffkosten ausgemacht. Der CNG Autofahrer kommt nämlich mit entsprechender Fahrweise und bei günstigen Preis je Kilo CNG auf 600 km Strecke für ca. 24-25 Euro.

Also verließ ich irgendwo hinter Pirna die A17 und fuhr über kleine Dörfer in Sachsen und Tschechien über teilweise ziemlich abenteurliche Routen zum heutigen Zielort Ústí nad Labem-Neštěmice.

Mehr als pünktlich angekommen ging es für 40 Kronen rein ins Stadion. Dieses kommt mit massenhaft Steinstufen auf einer Seite daher und oben drauf wurde, sozusagen als Krönung, eine überdachte Haupttribüne aus Holz gesetzt. Diese befindet sich auf einer Hälfte des Platzes also nicht mittig und die Stufen fallen an den Seiten unterschiedlich ab. Alles etwas asymmetrisch angeordnet und mit der Hanglage ein besonderer Ground.

In der ersten Halbzeit war ich mit Fußballschauen und Fotos machen beschäftigt und in der zweiten Halbzeit traf ich noch einen weiteren deutschen Hopper mit dem ich die zweite Hälfte verquatschte.

Ich kam gar nicht dazu das übliche Hopper Programm zu erledigen nämlich die Klobasa vor Ort zu verkosten. Dieses holte ich bei den beiden folgenden Spielen nach und ich muss zugeben viel mehr von den fettigen Giftschlangen hätte ich auch gar nicht rein bekommen. Von daher war es ganz gut sich nicht schon in Neštěmice den Magen voll zu schlagen.

Český Lev gewinnt das Heimspiel vor ca. 90 Zuschauern und weiter ging die Fahrt ins ca. 35 km entfernte Duchcov zum zweiten Spiel des Tages.

Stadion:

Plzeň – Doosan Arena

Spiel:

31.03.2018 – FC Viktoria Plzeň vs FK Mladá Boleslav
HET Liga – 1:2 – Z: 8.722

Bilder aus Plzeň (Pilsen) und vom Schloss Kynžvart (Schloss Königswart) gibt es hier: www.sportandtravel.de/20180401-plzen-pilsen-und-schloss-kynzvart-schloss-koenigswart/

Report from sportandtravel.de Sektion Indonesia – Berita Pertandingan Bola dalam bahasa indonesia:

Libur paskah tahun ini kami bertamasya di negara tetangga Republik Ceko. Tepatnya di kota di daerah barat, Pilsen. Pagi-pagi benar berangkatlah kami dari kota Marienbad menuju Pilsen. Sebelum ke pertandingan Bola kami jalan-jalan, menikmati kuliner negara timur eropa ini, dan tentu saja minum kopi. Suasana di kota Pilsen itu ramah, bersahabat, apalagi karena sekarang pergantian musim makanya ada pasar di sekitar pusat kota. Kami juga menikmati musik yang di putar di pusat kota (seperti pasar malam).

Akhirnya setelah sight seeing kami pun membeli tiket pertandingan bola hari ini. Kami membelinya di stadion langsung 5 jam sebelum pertandingan. Lokasi stadionnya tidak begitu jauh dari pusat kota dan kemudian kita menaruh barang di hotel. Yang mengejutkan di sini banyak orang bisa berbahasa Jerman makanya di sini lumayan gampang dalam berkomunikasi.

Setelah dari hotel kita langsung jalan menuju pertandingan bola. Stadion di Pilsen bisa menampung 11.700 penonton. Stadion yang mulai penuh terlihat begitu sesak dan para penonton mulai membeli bir (tentu saja!). Yang patut di coba adalah sosis merah(Klobasa) yang di bakar dan birnya(Pivo)!

Suasana di lapangan sebelum pertandingan terlihat biasa aja karena sangat di sayangkan tamu suporter cuma 10 orang saja dan suporter dari Pilsen begitu banyak mulai berdatangan. Opening dari pertandingan tetap sangat meriah. Para penonton dan suporter bersorak- sorai meneriaki nama pemain yang mulai memasuki pertandingan.

Selama awal pertandingan sampai akhir pertandingan para suporter tidak henti-hentinya menyuport pemain bola mereka. Saya kagum dengan suport dari team tamu. Meski cuma 10 Orang saja mereka tetap semangat menyanyi yel yel.

Saat pertandingan sudah mau usai pemain dari tim Pilsen mencetak gol pertama mereka dan kemudian di rayakan langsung dengan petasan dan kembang api yang besar.

Sayang dengan skor akhir 1:2, Pilsen kalah melawan Mlada Boelislav. Para suporter dari Pilsen sangat kecewa dan kesal akan kekalahan tim mereka tapi tidak dengan suporter dari Mladá Boleslav mereka kagum dan sangat bangga akan kemenangan tim bola mereka.

Selamat buat tim Mladá Boleslav!

Report:

Für das Spiel mit Viktoria an der Tabellenspitze hatten wir uns im Verlaufe des Tages schon die Tickets besorgt. Jetzt musste man nur noch einen Parkplatz finden, was gar nicht so einfach war. Das Stadion ist nahe der Altstadt mit Bezahlparkplätzen und ist umgeben vom Fluss, also alles ein wenig ungünstig gelegen. Daher sichert eine frühe Anreise die besten Plätze.

Vor dem Media Eingang beobachteten wir noch ein paar deutsche Hopper die dort scheiterten. Klappt halt nicht immer ;)

Rein in die fette Bude und Sektion Indonesien erst mal mit Pivo und Klobasa versorgt. Aber was für ein schwattes Teil an da angetischt wurde, meine Herren!

Spiel ging so, der Tabellenführer krebste rum und verlor zu recht 2:1. Es war auch nicht wirklich knapp, das Tor für Plzeň fiel in der 89ten Minute.

Aus Boleslav kamen nur schwache 10 Gästefans. Ich hatte jetzt keine Invasion von 5.000 Leuten erwartet aber das ist dann doch ziemlich dürftig.

Der akustische Support von Viktoria Plzeň war durchwachsen. Schwer zu sagen, für tschechische Verhältnisse vielleicht sogar ok. Umso mehr gab es zu sehen. Eine Blockfahne zum Einlaufen die schon Pyro andeutet was aber nicht passierte. Erst mit Schlusspfiff der ersten Hälft gab es die Pyroeinlage. Ein zweite und größere dann kurz vor Schluss. Hinter der Heimtribüne gingen Silvesterraketen hoch und wenig später wurde auf dieser Tribüne wild gezündet.

So gab es immerhin mehr zu sehen als erwartet und wir konnten zufrieden wieder abreisen.